Nachruf
Der ehemalige Stadtrat Hans Wehrli ist mit 81 Jahren verstorben

Hans Wehrli war ein sehr eigenständiger und eigenwilliger Mann. Er war ein Querdenker und überzeugter Liberaler, was sich auch in seinem Engagement für die Sterbehilfe zeigte.

Stephanie Handschin
Drucken
Teilen
Hans Wehrli, ehemaliger Zürcher Stadtrat und Präsident von Exit.

Hans Wehrli, ehemaliger Zürcher Stadtrat und Präsident von Exit.

Archivbild: Steffen Schmidt/Keystone

Der ehemalige Zürcher Stadtrat Hans Wehrli ist nach einem Herzinfarkt und einer nachfolgenden Operation verstorben. Als Stadtrat war er von 1992 bis 1998 für Schule und Sport zuständig. Er war Präsident des Schweizerischen Landesmuseums und der Sterbehilfeorganisation Exit.

Hans Wehrli ist 1940 in einer alten, liberalen Zürcher Unternehmerfamilie aufgewachsen. Sein Doktorat hat er an der Kansas State University in der USA absolviert. Nach seiner Rückkehr übernahm er die Verantwortung für den 1772 gegründeten Mühlenbetrieb seiner Familie und war später in der Baumwollspinnerei und im Waldpilzhandel tätig. Er hatte Naturwissenschaften an der Universität Zürich studiert. In seiner Forschung befasste er sich mit den Naturgesetzen. Er entdeckte unter anderem eine chemische Diamantsynthese und entwickelte eine Strategie für die physikalische Theory of Everything.

2014 erschienen sein Buch «Zeugnis eines liberalen Zürcher Querdenkers». Er setzte sich mit Fragen auseinander, die ihn schon sein Leben lang beschäftigten. Wie es der Titel schon verrät, sah er sich selbst als Querdenker. Er war nicht interessiert am Mainstream und überzeugter Liberaler:

«Am schwierigsten in unserer Massengesellschaft ist es, sich selbst treu zu bleiben. Das ist nur möglich, wenn freies Denken und Zivilcourage zusammenfinden.»

Hans Wehrli war verheiratet, und hinterlässt neben seiner Frau auch seine vier Kinder und elf Enkel, wie die «NZZ» berichtete.

Aktuelle Nachrichten