Von den 243'000 Quadratmetern leerstehender Nutzfläche fielen 174'000 Quadratmeter in die Kategorie Büro/Praxis, wie Statistik Stadt Zürich am Montag mitteilte. Im Jahr zuvor waren es in dieser Kategorie 193'000 Quadratmeter. Die Büroleerflächenziffer sank um 0,26 Prozentpunkte auf 2,29 Prozent.

Als "bemerkenswert" bezeichnet Statistik Stadt Zürich die Zunahme bei den leerstehenden Verkaufsflächen: Dort war ein ein Plus von 7000 Quadratmetern zu verzeichnen.

Die Statistik zeigt unterschiedliche Entwicklungen in den Quartieren auf. So wurden insbesondere in Altstetten, Escher Wyss, Alt-Wiedikon und Oerlikon deutlich weniger Büroleerflächen gezählt als im Vorjahr. In Seebach war hingegen ein deutlicher Anstieg um 11'000 auf 45'000 Quadratmeter zu verzeichnen.

Die Leerflächenzählung wurde 1995 durch Statistik Stadt Zürich eingeführt, sie existiert auf Bundesebene nicht. Als leer gelten Nutzflächen, die zur Dauermiete von mindestens drei Monaten oder zum Verkauf ausgeschrieben sind. Nicht als leer gelten Nutzflächen in Abbruch- oder Umbauobjekten und in noch im Bau befindlichen Gebäuden.