Zürich

Gerüstarbeiter stürzt 10 Meter in die Tiefe

Warum der 33-Jährige abstürzte, ist unklar und wird von Detektiven und dem Unfalltechnischen Dienst der Stadtpolizei untersucht. (Symbolbild)

Warum der 33-Jährige abstürzte, ist unklar und wird von Detektiven und dem Unfalltechnischen Dienst der Stadtpolizei untersucht. (Symbolbild)

Ein Bauarbeiter ist am Donnerstag beim Hauptbahnhof in Zürich bei Gerüstarbeiten über 10 Meter in die Tiefe gestürzt und hat sich lebensgefährliche Verletzungen zugezogen.

Er wurde von Höhenrettern der Feuerwehr mit dem Baukran und einer speziellen Trage von der Baustelle am Bahnhofplatz geborgen.

Der Rettungsdienst von Schutz & Rettung Zürich musste den Schwerstverletzten vor Ort reanimieren, wie die Stadtpolizei mitteilte. Er wurde intubiert und mit unbestimmten Verletzungen ins Spital gebracht.

Warum der 33-Jährige abstürzte, ist unklar und wird von Detektiven und dem Unfalltechnischen Dienst der Stadtpolizei untersucht. Zur Spurensicherung rückten Spezialisten des Forensischen Instituts Zürich aus.

Meistgesehen

Artboard 1