Winterthur

Falscher Polizist verhaftet — er versuchte einer Seniorin 40'000 Franken abzuknöpfen

Beim falschen Polizisten handelte es sich um einen 26-jährigen Deutschen. (Symbolbild)

Beim falschen Polizisten handelte es sich um einen 26-jährigen Deutschen. (Symbolbild)

Die Winterthurer Stadtpolizei hat am Mittwoch einen falschen Kollegen aus dem Verkehr gezogen. Der falsche Polizist versuchte, einer Seniorin 40'000 Franken abzuknöpfen.

Er rief die 83-jährige Frau an und forderte sie auf, 40'000 Franken von ihrem Konto abzuheben. Er versuchte ihr weiszumachen, dass ihr Geld auf der Bank nicht mehr sicher sei. Sie solle es lieber der Polizei, also ihm, übergeben. Er werde es am Abend abholen.

Kurz vor 18 Uhr erschien bei der Wohnung dann die Kontaktperson, die das Geld in Empfang nehmen wollte. Erfolgreich war der Täter mit seiner Masche allerdings nicht, denn die Seniorin hatte rechtzeitig ihre Tochter informiert und diese wiederum die richtige Polizei.

Beim falschen Polizisten handelte es sich um einen 26-jährigen Deutschen. Wie die Stadtpolizei am Donnerstag mitteilte, meldeten sich am Mittwoch noch weitere Personen, bei denen es der falsche Polizist probiert hatte. Auch in diesen Fällen sei der Täter wegen des besonnenen Handelns der Senioren und deren Umfeld aber erfolglos geblieben. (sda)

Polizeibilder vom Oktober:

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1