Ein Betäubungsmittelhund hatte die Mitarbeitenden der Eidgenössischen Zollverwaltung (EZV) zum Spielzeug geführt, als die Frachtsendung einer aus Griechenland eingetroffenen Passagiermaschine kontrolliert wurde, wie die EZV am Dienstag mitteilte.

Bereits Ende Juli konnten Grenzwächter weitere gut versteckte Drogen sicherstellten: Eine Person aus Griechenland führte in einem Koffer mit doppeltem Boden drei Kilogramm Haschisch mit sich. Und im April waren Zollfachleute in einem Buch auf 400 Gramm Heroin gestossen.

Gemäss Mitteilung der EZV werden Drogen immer wieder in Alltagsgegenständen versteckt. Im zweiten Quartal 2018 beschlagnahmte sie zusammen mit der Kantonspolizei Zürich am Flughafen insgesamt 15,3 Kilogramm Kokain, 1,7 Kilogramm Heroin, 1,5 Kilogramm Haschisch oder Marihuana und über 13 Kilogramm Designerdrogen.

Aktuelle Polizeibilder: