Zürich

Doppelter Rega-Einsatz: Zwei Schlittler verunfallen am Üetliberg

Der Rega-Helikopter lässt eine Rettungswinde herunter (Symbolbild).

Der Rega-Helikopter lässt eine Rettungswinde herunter (Symbolbild).

Ein Rettungshelikopter der Rega stand am Sonntagabend gleich für zwei verunfallte Üetliberg-Schlittler im Einsatz. Diese konnten nacheinander direkt an der Rettungswinde unterhalb des Helikopter ins nahegelegene Stadtspital Triemli geflogen werden.

Am Sonntagabend verunfallten im selben Zeitraum, aber unabhängig voneinander, ein Junge und eine Frau beim Schlitteln im untersten Abschnitt des Üetliberger Schlittelwegs.

Das alarmierte Ambulanzfahrzeug von Schutz & Rettung Zürich konnte trotz Allradantrieb nicht bis zu den Patienten gelangen. Die Rettungssanitäter erreichten die Verunfallten zu Fuss und forderten via Einsatzleitung einen Rettungshelikopter zur Bergung der zwei Leichtverletzten an.

Über der Unfallstelle schwebend konnte der Rega-Notarzt an der Rettungswinde zu den Patienten heruntergelassen werden. Beide konnten anschliessend nacheinander direkt an der Rettungswinde ins nahegelegene Stadtspital Triemli geflogen werden, wie die Rega mitteilt.

Einsätze mit der Rettungswinde in der Dunkelheit sind sehr anspruchsvoll, weil es für die Crews schwieriger ist, die Distanzen einzuschätzen und das Gelände zu lesen. Während der Rettungsaktion wurde der Schlittelweg durch die Stadtpolizei Zürich gesperrt.

Aktuelle Polizeibilder der Schweiz

Meistgesehen

Artboard 1