«Bauer, ledig sucht ...» auf 3+
Brumm, brumm, Bruno: Der Stadtzürcher Kandidat gibt Vollgas – und bringt seine zwei Hofdamen ins Schwitzen

Mit einem Mistkarren-Wettrennen und einer Strohballen-Challenge hat Bauernhof-Bruno aus Zürich Affoltern herausgefunden, wer sein Herzblatt werden soll. Die kampfeslustige Karin sticht die raffinierte Radka aus – weil sie wie Bruno Benzin im Blut hat.

David Egger
Drucken
Teilen
Die rassige Radka rast ihrer Konkurrentin Karin davon.

Die rassige Radka rast ihrer Konkurrentin Karin davon.

Screenshot: zvg/3+

Auf dem Papier ist Bruno kein Bauer, aber im Herzen schon. Und ums Herz geht es bei «Bauer, ledig sucht ...» auf dem Fernsehsender 3+. In der Sendung sucht der 54-jährige Bruno aus Rümlang die Liebe für den Rest des Lebens. Aufgewachsen ist er auf einem Hof in Zürich Affoltern. «Obwohl sein Bruder den Hof übernommen hat, hilft Bruno noch jeden Tag mit, so, wie er es schon als Kind getan hat», hiess es hierzu in der ersten Episode der neuen 17. Staffel von «Bauer, ledig sucht ...», die am Donnerstagabend über die Bildschirme der Nation flimmerte. Eine Nation, in der selbst in der grössten Stadt das Landleben seinen Platz hat, wie der Hof von Brunos Bruder zeigt.

Eingespieltes Duo: links Brunos Bruder, rechts Bruno himself.

Eingespieltes Duo: links Brunos Bruder, rechts Bruno himself.

zvg/3+

Dass Bruno etwas aus dem Rahmen fällt, zeigte sich auch bei den Einspielern am Anfang der Folge: Röbi aus St.Gallen und Rolf aus dem Thurgau streicheln ihre Kühe, Jungfrau David aus Bern seinen Hund, der Bündner Christian nimmt sein Kätzchen auf den Arm und Dänu aus Bern sogar ein junges Reh. Bruno hingegen fährt mit dem Mountainbike vor und wenig später mit den Inlineskates und dann auch noch mit dem Töff. Immer mit Helm – der Mann ist also nicht nur sportlich, sondern auch verantwortungsvoll. Und ambitioniert: «Für die grosse Liebe werde ich alles geben, was ich kann», verspricht Bruno.

Bruno hat Spass.

Bruno hat Spass.

zvg/3+

Die grosse Liebe ist also gefragt. Die Kuppelshow «Bauer, ledig sucht ...» ist diesbezüglich sehr erfolgreich – viel erfolgreicher als etwa «Die Bachelorette» oder «Der Bachelor», wo es mehr um tiefe Ausschnitte und aufgeblähte Muskeln geht statt um Traktoren, harte Arbeit und ernsthaftes Verlieben. Das zeigen auch die Zahlen: 21 Ehepaare und 26 Babys sind aus «Bauer, ledig sucht ...» bereits entstanden, vermeldet das Moderatoren-Team, bestehend aus Marco Fritsche im Edelweisshemd und Christa Rigozzi in der Tracht.

Moderieren die Sendung: Marco Fritsche und Christa Rigozzi.

Moderieren die Sendung: Marco Fritsche und Christa Rigozzi.

zvg/3+

Zurück zu Bruno. Er sagt: «Ich verbringe eigentlich jede freie Zeit auf dem Hof, wenn mich der Bruder brauchen kann.» Gleich danach komme der Motorsport: «Ich fahre seit 20 Jahren Supermoto und es macht immer noch mega Spass.» Hierzu liefert das Team von 3+ auch eine passende Schlagzeile. «Brumm, brumm, Bruno», heisst es in einem Einblender.

Brumm, brumm, Bruno!

Brumm, brumm, Bruno!

zvg/3+

Vollgas geben möchte Bruno nun auch in der Liebe. Seine Kollegen hätten alle eine Partnerin. «Es wäre schon cool, wenn ich hier mithalten könnte», sagt er. Zudem fehle ihm die Zuneigung, sagt er. «Ich kuschle gerne, werde gerne in den Arm genommen und nehme die Frau auch gerne in den Arm.» Bruno, der nun schon seit ein paar Jahren Single ist, will die Frau auf Händen tragen. Als Sportskanone dürfte er die nötige Kraft dafür durchaus aufbringen.

Kommt mit viel Schwung: Bruno ist eine Sportskanone.

Kommt mit viel Schwung: Bruno ist eine Sportskanone.

zvg/3+

Neben seiner Fitness, die er im Winter auch mit Eishockey aufrechterhält, hat Bruno noch weitere Vorteile. So scheint er ein Saubermann zu sein. Nicht nur putzt er die Landwirtschaftsmaschinen nach dem Einsatz, er poliert sie auch noch. Auch seine Maschinen trägt er also sozusagen auf Händen. Und jung geblieben ist er auch noch. «Ich bin 30 Jahre alt und habe 24 Jahre Erfahrung dazu», lässt er Moderator Fritsche wissen.

Gespräch unter Männern auf dem Sitzbänkli: Bruno und Moderator Marco Fritsche.

Gespräch unter Männern auf dem Sitzbänkli: Bruno und Moderator Marco Fritsche.

zvg/3+

Seine beiden Hofdamen sind etwas jünger. Radka, 46, kommt ursprünglich aus Tschechien und arbeitet als Pferdepflegerin und Fitnesstrainerin. Karin, 45, aus dem Thurgau, ist hauswirtschaftliche Betriebsleiterin. Bruno holt die beiden mit einer seiner riesigen Landwirtschaftsmaschinen ab. Die raffinierte Radka sitzt sofort zu Bruno ins Führerhaus, während Karin daneben stehen muss.

Eins zu null für Radka: Sie sitzt neben Bruno im Führerhaus. Karin bleibt nur der Stehplatz.

Eins zu null für Radka: Sie sitzt neben Bruno im Führerhaus. Karin bleibt nur der Stehplatz.

zvg/3+

Auch in der Hof-Challenge zieht Karin den Kürzeren. Zuerst müssen die beiden Frauen möglichst schnell Strohballen vom einen zum anderen Ort tragen. Radka, die einen etwas sportlicheren Eindruck macht und zudem mit Piercings aufzutrumpfen weiss, gewinnt hier klar.

Radka hängt Karin bei der Strohballen-Challenge ab.

Radka hängt Karin bei der Strohballen-Challenge ab.

zvg/3+

Beim zweiten Wettrennen – mit zwei Schubkarren voller Mist – macht Karin Punkte gut, sie ist hier praktisch gleich schnell wie Radka.

Lachen nach dem Unentschieden im Mistkarren-Rennen: Radka und Karin.

Lachen nach dem Unentschieden im Mistkarren-Rennen: Radka und Karin.

zvg/3+

Im kurzen Kennenlerngespräch trumpft Karin dann voll auf: «Ich ging schon als Kind immer an Autocross-Rennen und habe auch die Töff-Prüfung.» Und schon passiert es: Bruno schickt Radka nach Hause, denn sie kann nur ein bisschen Vespa-Erfahrung in die Waagschale werfen. «Die beiden Mädels haben es mir nicht einfach gemacht», sagt Bruno, ehe er begründet, wieso er sich für Karin entschieden hat: «Sie ist dem Motorsport näher.»

Radka ist raus und Karin kann zu Bruno ins Haus.

Radka ist raus und Karin kann zu Bruno ins Haus.

zvg/3+

Radka gibt sich als faire Sportsfrau: «So, wie ich Bruno und Karin kennen gelernt habe, sind sie nette Menschen.»

Keine Hofdame mehr: Radka musste sich schon wieder verabschieden.

Keine Hofdame mehr: Radka musste sich schon wieder verabschieden.

zvg/3+

Es deutet vieles darauf hin, dass Bruno eine für ihn passende Wahl getroffen hat. Denn in Episode zwei, die nächsten Donnerstag um 20.15 Uhr auf 3+ ausgestrahlt wird, haben es Bruno und Karin gut. Sie trinken Weisswein, wie in einem kurzen Einspieler zu sehen ist. Zudem werde Bruno «jodeln vor Glück», verspricht 3+.

Bringt die Liebe zu den Bauern: Christa Rigozzi.

Bringt die Liebe zu den Bauern: Christa Rigozzi.

3+/Limmattaler Zeitung

Brumm-brumm-Bruno wird also wiederum Vollgas geben.

Nochmals: Brumm, brumm, Bruno!

Nochmals: Brumm, brumm, Bruno!

zvg/3+

Aktuelle Nachrichten