Neues ZSC-Stadion

Wieso Schlieren beim Streit um den Stadion-Verkehr genau hinschaut

Erst kürzlich unterzeichneten die Stadt Schlieren, die Geistlich Immobilia und weitere Anstösser eine Absichtserklärung, wonach die Wiesenstrasse gemeinsam entwickelt werden soll. Auch die Veloschnellroute soll hier durchführen.

Erst kürzlich unterzeichneten die Stadt Schlieren, die Geistlich Immobilia und weitere Anstösser eine Absichtserklärung, wonach die Wiesenstrasse gemeinsam entwickelt werden soll. Auch die Veloschnellroute soll hier durchführen.

Gegen die Gestaltung der Vulkanstrasse in Altstetten gibt es Widerstand. Für die Veloschnellroute sollen Parkplätze weichen. Die Strassengestaltung könnte als Vorbild für die Wiesenstrasse in Schlieren dienen.

Wenn 2022 der erste Puck in der ZSC-Lions-Arena gespielt wird, soll auch ausserhalb des neuen Stadions alles perfekt sein. Daher wird die Vulkanstrasse in Zürich Altstetten umgebaut. Doch sind mit den Plänen nicht alle zufrieden. Sabina Mächler, Sprecherin des Stadtzürcher Tiefbauamtes, bestätigt einen Bericht des «SRF Regionaljournals», wonach drei Einwendungen gegen die Strassengestaltung eingegangen sind. «Die Ansprüche an den Strassenraum sind vielfältig», sagt sie. Neben SBB-Pendlern, Bussen und Autos wollen auch Velofahrer zu ihrem Recht kommen.

Aus Limmattaler Sicht ist die Sache besonders interessant, weil die geplante Veloschnellroute zwischen Dietikon und Zürich über die Vulkanstrasse führt. In Schlieren verläuft die geplante Verbindung auf der Wiesenstrasse, deren Gestaltung schon länger Gesprächsthema ist.

Der Widerstand in den erwähnten Einwendungen gegen die Vulkanstrasse gilt mitunter der Streichung von 91 weissen Parkplätzen. «Hauptgrund dafür ist, dass wir ein breites Trottoir für die Eishockeyfans und eine ausreichend breite Fahrbahn zur Erschliessung der Industriebetriebe gewährleisten wollen», sagt Mächler. Die Eishockey- und Sportarena biete 360 Parkplätze, an Eventtagen miete sie weitere dazu. Die Breite der geplanten Fahrbahn betrage mindestens 4,5 Meter.

Nicht alle Wünsche an eine Veloschnellroute erfüllt

Trotz des zusätzlichen Platzes durch die Parkplatz-Streichung können nicht alle Anforderungen, die an eine richtige Veloschnellroute gestellt werden, erfüllt werden. «Weiterhin gilt für Velos keine Vortrittsberechtigung auf der Vulkanstrasse, da die Querstrasse Bändliweg eine wichtige Funktion für die Erschliessung des Quartiers hat und ausserdem eine Buslinie darüber verläuft», so Tiefbauamtssprecherin Mächler.

Hans-Ueli Hohl, Leiter der Abteilung Bau und Planung der Stadt Schlieren, schaut ganz genau nach Altstetten. «Auch wir müssen uns die Frage stellen, wie die Veloschnellroute mit den Fussgänger-Zubringern in Einklang gebracht werden soll», sagt er. Erst kürzlich unterzeichneten die Stadt Schlieren, die Geistlich Immobilia und weitere Anstösser eine Absichtserklärung, wonach die Wiesenstrasse gemeinsam entwickelt werden soll. Fest stehe, so Hohl, dass es einen Sinneswandel brauche. «Wir müssen uns daran gewöhnen, dass für schnelle Verbindungen von A nach B vermehrt auch Velos eingesetzt werden, zunehmend auch im Berufsverkehr.»

Es ist nicht das erste Mal, dass der Schlieremer Stadtrat über die Stadtgrenze zum ZSC-Stadion schaut. 2017 hatte er eine Einwendung gegen eine zum Bau des Stadions notwendige Revision der Stadtzürcher Bau- und Zonenordnung (BZO) eingereicht. Darin war vorgesehen, bei Grossveranstaltungen im neuen Stadion auf umliegende Parkiermöglichkeiten auszuweichen. Einige dieser Parkplätze befanden sich auf Schlieremer Stadtgebiet wie etwa beim Lidl oder beim Conforama. Als der überarbeitete Gestaltungsplan vom Zürcher Stadt- an den Gemeinderat überwiesen wurde, zeigte sich, dass ein Missverständnis vorlag und die Verantwortlichen gar keine Parkierungsmöglichkeiten ausserhalb des Stadtgebiets anbieten mussten. Zudem könne man nun die geforderten Plätze zur Verfügung stellen, hiess es vonseiten der Betreiber.

Bezüglich der Gestaltung der Vulkanstrasse nimmt das Stadtzürcher Tiefbauamt die Einwendungen auf und wird darüber befinden, ob sie in das Projekt einfliessen sollen. Danach wird eine überarbeitete Version des Verkehrsregimes veröffentlicht. Auch diese wird man in Schlieren mit Interesse anschauen.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1