Finnenbahn

Werkhof unterhält Finnenbahn

Männerriege-Präsident René Rey (vorne Mitte) und FinnenbahnInitiant Fritz Rakeseder (hinten Mitte) hielten Ansprachen.

Männerriege-Präsident René Rey (vorne Mitte) und FinnenbahnInitiant Fritz Rakeseder (hinten Mitte) hielten Ansprachen.

Die Männerriege Unterengstringen hat die Verantwortung für die Finnenbahn nach fast 40 Jahren an die Gemeinde übergeben. Künftig werden Werkhofmitarbeiter die 500 Meter lange Bahn bewirtschaften.

Mit nur drei Stimmen Unterschied habe die Gemeindeversammlung in Unterengstringen 1980 das Projekt Finnenbahn bewilligt, erzählte Fritz Rakes-eder. Er selbst hatte den Antrag ein Jahr zuvor im Auftrag der Männerriege bei der Gemeinde eingereicht und betreute die Bahn während 25 Jahren. Am Mittwochnachmittag übergab die Männerriege Unterengstringen die Finnenbahn nach fast 40 Jahren in die Obhut der Gemeinde. Künftig werden Werkhofmitarbeiter die 500 Meter lange Bahn im Frühling mit Sägemehl instandstellen, im Herbst von Laub befreien und allgemein Hindernisse entfernen.

«In all den Jahren haben wir 4800 Frondienststunden geleistet und dabei 2000 Kubikmeter Sägemehl verteilt», sagte Rakeseder an der Übergabe im Wald, bei der rund 40 Personen anwesend waren. «Leider nagt der Zahn der Zeit nicht nur an der Finnenbahn, sondern auch an den Helfern für den Unterhalt», sagte René Rey, Präsident der Männerriege Unterengstringen. Dank der gefundenen Lösung sei er überzeugt, «dass die Bahn für die Bevölkerung mindestens weitere 40 Jahre zur Verfügung steht». Als Dank überreichte die Männerriege der Gemeinde und der Holzkorporation ein Fotobuch über die Geschichte der Finnenbahn. (flo)

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1