Weiningen

Weininger können auf eine Steuersenkung hoffen

Die Schülertransporte vom Ortsteil Fahrweid nach Weiningen Dorf ins Schulhaus Schlüechti verursachten 2011 Mehrkosten von 8700 Franken. Die grosse Nachfrage bei den schulergänzenden Tagesstrukturen hat den Betreuungsaufwand um 9700 Franken erhöht.

Die Schülertransporte vom Ortsteil Fahrweid nach Weiningen Dorf ins Schulhaus Schlüechti verursachten 2011 Mehrkosten von 8700 Franken. Die grosse Nachfrage bei den schulergänzenden Tagesstrukturen hat den Betreuungsaufwand um 9700 Franken erhöht.

Die Finanzen der Gemeinde Weiningen entwickeln sich gut. Bleibt der Trend erhalten, so liegt laut Finanzvorstand Rolf Bärenbold in den nächsten zwei Jahren eine Steuersenkung drin.

Am Ende des Rechnungsjahres 2011 resultierte ein Ertragsüberschuss von rund 145 000 Franken. Gerechnet hatte der Gemeinderat von Weiningen mit einem Minus von über einer Million Franken. Zum positiven Jahresergebnis haben vor allem zusätzliche Steuereinnahmen geführt. Positiv ist zudem: Finanzvorstand Rolf Bärenbold rechnet für die kommenden Jahre mit ebenfalls guten Abschlüssen - und stellte an der Gemeindeversammlung von heute Abend gegebenenfalls eine Senkung des Steuerfusses in Aussicht.

Rechnung 2011 genehmigt

Kein Wunder genehmigten die Stimmberechtigten im Quartierzentrum Föhrewäldli die von Rolf Bärenbold präsentierte Jahresrechnung ohne Gegenstimme. Der Aufwand hat 2011 rund 20,35 Millionen Franken betragen, der Ertrag 20,5 Millionen, die Nettoinvestitionen 932 000 Franken. Das Eigenkapital erhöht sich auf knapp 11 Millionen.

Stillschweigen bei "Chance Gubrist"

Gemeindepräsident Hanspeter Haug informierte über das von Weiningen geforderte Projekt «Chance Gubrist» - eine Überdeckung der A1 vor dem Gubristportal. Die Einigungsverhandlungen seien im Gange. Bis zu deren Abschluss Ende Juni sei von den Parteien Stillschweigen vereinbart worden.

Überdies: Weiningen sucht mit anderen Gemeinden des Bezirks Dietikon Wege, um einen Beitrag an die Sanierung des Klosters Fahr leisten zu können.

Fahrweid: Verkehrsprobleme in Verhandlung

Votant Markus Blättler monierte erneut den Verkehr im Quartier Fahrweid. Laut Hanspeter Haug soll der Durchgangsverkehr von der Fahrweidstrasse ferngehalten werden. Das stosse in Geroldswil aber noch nicht auf Gegenliebe. Am 21.Juni wird die Gemeinde Weiningen vorerst einmal über die Strassenraumgestaltung im Dorf informieren. Über die Vorhaben in der Fahrweid will sie orientieren, sobald die Verhandlungen mit allen Beteiligten abgeschlossen sind.

Meistgesehen

Artboard 1