Zürcher Festivalsommer

Vom Stolze-Open Air bis zum Theater-Spektakel – mit unserem Festival-Guide behalten Sie den Überblick

Das Stolze Open Air konkurriert am kommenden Wochenende mit dem Zurich Pride Festival um die Gunst des Publikums in Zürich.

Sommerzeit ist Festivalzeit. Das Angebot reicht in Zürich vom kleinen Quartier-Open Air bis zum Millionentanz der Street Parade und ist nahezu unüberschaubar. Hier kommt die Übersicht.

Juni

  • Stolze-Open Air: Das Gratis-Open Air auf der Stolzewiese im Zürcher Kreis 6 hat sich in den letzten 18 Jahren etabliert und dabei seinen Charme behalten. Das Programm reicht von den Lokalmatadoren Sektion Züri (Freitag) und Hillbilly Moon Explosion (Samstag) bis zu den punkigen Deutschen Itchy, die das Festival am späten Samstagabend beenden. Stolze Open Air, 14./15. Juni, Stolzewiese, Stolzestrasse 14.
  • Das Zurich Pride Festival, das seinen Ursprung in der Schwulen- und Lesbenbewegung hat und sich jetzt als Festival für Gleichstellung und gegen Diskriminierung positioniert, steigt ebenfalls dieses Wochenende – erstmals auf dem Sechseläutenplatz und der Stadthausanlage. Zu den Höhepunkten des Gratis-Festivals zählt die Performance der russischen feministischen Protestgruppe Pussy Riot am Freitag. Zudem gibts Konzerte von Dead Milly, Chris Oh!, Luca Hänni, Dodo, Marcella Rockefeller und den Rednex, um nur einige zu nennen. Die Pride-Parade zieht am Samstagnachmittag vom Helvetiaplatz zur Stadthausanlage. Zurich Pride Festival, 14./15. Juni, Sechseläutenplatz und Stadthausanlage.
  • Phil Collins macht am 18. Juni auf seiner «Still not dead yet»-Tour Station im Letzigrundstadion. Im Vorprogramm spielt Sheryl Crow.
  • Blickfelder, das Festival mit Theater, Tanz und Musik für Kinder, startet heute und dauert bis zum 23. Juni. Die Spielorte verteilen sich vom Gemeinschaftszentrum Buchegg über das Theaterhaus Gessnerallee bis zum Theater Stadelhofen. Festivalzentrum ist die Wiese beim Museum für Gestaltung im Stadtkreis 5.
  • Das Open Air Wipkingen geht am 21. und 22. Juni direkt an der Limmat im Wipkingerpark über die Bühne – ein weiteres Gratis-Festival. Diesmal unter anderem mit Sophie Louise, Mike Ständer Band, The Lovers, The Nozez (Freitag) und Big Zis, Flieder Ensemble, Angela Aux sowie Niels van der Wer? (Samstag). Open Air Wipkingen, 21./22. Juni, Wipkingerpark.
  • Guerillaclassics feiert Premiere: zum ersten Mal findet das Gratis-Festival mit klassischer Musik an ungewohnten Orten während sechs Tagen am Stück statt. Den Auftakt macht das Kaleidoscope String Quartet: Am 27. Juni bespielt es die von Stararchitekt Santiago Calatrava gebaute Bibliothek des rechtswissenschaftlichen Seminars der Universität Zürich. Zu hören sind jazzige Streicherklänge, kombiniert mit DJ-Sounds und Lichteffekten. Zum Abschluss machen am 2. Juli die Pianistin Larisa Baghdasaryan, Sopranistin Corinne Angela Sutter und zwei Tänzer die Bahnhofshalle im Hauptbahnhof während der morgendlichen und abendlichen Rushhour zur Konzertbühne. Guerillaclassics, 27. Juni bis 2. Juli, diverse Orte in Zürich.
  • Das Alba Festival findet ebenfalls zum ersten Mal statt, und zwar auf der Hardturmbrache. Sein Ziel: «etwas albanische Kultur nach Zürich bringen», wie es auf der Festival-Website heisst. Rita Ora ist die international bekannteste Musikerin mit kosovarisch-albanischen Wurzeln, die auf der Hardturmbrache spielt – nebst 17 weiteren Pop- und Hip-Hop-Acts. Die Brache verwandelt sich während zweier Tage in ein Festival Areal mit VIP-Lounge, Food-ständen und Shisha-Bars. Alba Festival, 29./30. Juni, Hardturm-Stadionbrache.
Rita Ora tritt am Alba-Festival auf der Hardturm-Brache auf.

Rita Ora tritt am Alba-Festival auf der Hardturm-Brache auf.

Juli

  • Das Züri Fäscht (5.-7. Juli) macht für ein Wochenende die Innenstadt rund ums Seebecken sowie die Altstadt rechts und links der Limmat zur Festhütte, mit Konzerten, Shows, Chilbi und vielem mehr. Im Rahmen des Züri Fäschts feiert auf der Landiwiese das Festival Freestyle.ch seine Auferstehung: Stars der Bike-Szene zeigen waghalsige Sprünge. Auf eine Snowboard-Schanze verzichten die Veranstalter jetzt, dafür gibts ein Stand-Up-Paddle-Rennen, DJ-Auftritte – und freie Sicht aufs Feuerwerk. Wie üblich ist auch das Caliente-Festival wieder Teil des alle drei Jahre stattfindenden Züri Fäschts. Die Bühne für lateinamerikanische Musik findet sich auf dem Münsterhof. Neu gibts im Rahmen des Züri Fäschts am Zürihorn zudem The Tree Festival, mit tranceartigen Techno-Klängen von Bob Moses, Behrouz, Bondi und Paji – im Gegensatz zu den meisten Züri-Fäscht-Veranstaltungen allerdings nicht gratis.
  • Das Open Air Literatur Festival Zürich beginnt, sobald das Züri Fäscht verrauscht ist: Es dauert vom 8. bis 14. Juli und bietet im Alten Botanischen Garten eine Woche lang Lesungen. Mit dabei sind diesmal Literaten wie Lukas Bärfuss, Julian Barnes, Deborah Feldman und Judith Schalansky. Open Air Literatur Festival Zürich, 8. bis 14. Juli, Alter Botanischer Garten.
  • Bonjovi rockt am 10. Juli das Letzi-grundstadion, Pink am 30. Juli.

August

  • Die Street Parade lockt am 10. August Freunde der Techno-Musik in Scharen von nah und fern nach Zürich – zum mittlerweile 28. Mal. Die Route führt wie üblich rund ums Seebecken.
Tanzende an der Street Parade.

Tanzende an der Street Parade.

  • Das Zürich Open Air steigt vom 21. bis 24. August. Hauptacts sind diesmal The Chemical Brothers, Calvin Harris, Swedish House Mafia und Macklemore. Zudem treten unter anderem Paul Kalbrenner und Sophie Hunger am flughafennahen Festival vor den Toren Zürichs auf. Zürich Open Air, 21. bis 24. August, Flughafenstrasse 21, Glattbrugg.
  • Das Röntgenplatzfest (23./24. August) lockt diesmal mit Konzerten von The Ruins, Hank Shizzoe Quartet und Jo Elle & The Mighty Roots.
  • Living Room heisst ein Festival mit Installationen, Performances und Musik, das vom 24. bis 31. August auf der Hardturm-Stadionbrache stattfindet. Es befasst sich mit dem kulturellen Potenzial des Ortes Stadionbrache, wie die Veranstalter schreiben. Living Room, 24. bis 31. August, Hardturm-Stadionbrache.
  • Das Zürcher Theater Spektakel rundet den Zürcher Festivalsommer einmal mehr ab. Theatergruppen aus aller Welt, Performances und Strassenkünstler machen die Landiwiese in der zweiten Augusthälfte zu Zürichs bester Kulturadresse. Und die Festwirtschaften am See erfreuen den Gaumen. Zürcher Theater Spektakel, 15. August bis 1. September, Landiwiese.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1