Gespannt, nervös oder neugierig: 140 Oberstufenschülerinnen und -schüler besuchten die Berufsmesse, die am Dienstag im Saal der Oberstufe Weiningen stattfand. Die 14-, 15- und 16-Jährigen konnten dort lernen, die Angst vor einem Bewerbungsgespräch zu überwinden.

«Sie können sich ja nicht per Whatsapp bewerben», witzelte Michel Meier, Schulpfleger und Mitglied des Elternrats. Der Rat organisierte die Messe zum vierten Mal. «Mit der Zeit werden die Jugendlichen gelöster und gelöster», sagte Meier. Der 14-jährige Florian Dervisi erwartete etwa, gute Informationen über die kaufmännische Ausbildung zu erhalten. Er hat Chancen darauf, denn viele der 23 Firmen aus der Region bieten eine KV-Lehre an. «Das KV ist nach wie vor sehr beliebt», sagte Meier. «Das erstaunt, denn wir wissen nicht, wie die Zukunft dieses Berufs aussehen wird.»

41 Lehrberufe

An der Berufsmesse fanden die Schülerinnen und Schüler viele Alternativen zu traditionellen Lehrgängen. So konnten sich die Jugendlichen etwa über Jobs wie Baupraktikerin, Gleisbauer, Industrie- und Unterlagsbodenbauerin oder Pflästerer informieren.