Schlieren

Spitzbuben bringen 25'000 Franken ein, um Kinder glücklich zu machen

Das Projekt unterstützt die individuelle Förderung von wirtschaftlich oder sozial benachteiligten Kindern und Jugendlichen. (Themenbild)

Am Schlierefäst haben Freiwillige Spitzbuben für einen guten Zweck verkauft. An der Aktion beteiligt hatten sich verschiedene Clubs aus dem Limmattal und Zürich.

Freiwillige haben am Schlierefäscht Spitzbuben für einen guten Zweck verkauft. Die Aktion, die von den Serviceclubs des Limmattals organisiert worden war, ist erfolgreich verlaufen: Während des zehntägigen Grossanlasses kamen rund 25'000 Franken zusammen, die nun dem Projekt Rokj zukommen. Dieses, das auch unter dem Titel «Kein Kind im Abseits» läuft, unterstützt die individuelle Förderung von wirtschaftlich oder sozial benachteiligten Kindern und Jugendlichen. Rokj springt etwa ein, wenn Eltern nicht über das notwendige Geld verfügen, um ihren Kindern Musikunterricht zu ermöglichen oder Sportequipment zu kaufen. An der Aktion beteiligt hatten sich der Lions-Club Limmattal, die Rotarier des Clubs Zürich-Dietikon und des Clubs Zürich-Limmattal, die beiden Kiwanis-Clubs Weiningen und Limmattal-Zürich sowie die jungen Lions, der Leo Club Limmattal. (liz)

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1