Zürich
Flughafen: Gemeinde Regensdorf will keine Pistenverlängerung

Die Gemeinde prüft zusammen mit Schutzverbänden politische und rechtliche Schritte, um den Ausbau und die Verlängerung der Pisten 28 und 32 zu stoppen. Der Gemeinderat befürchtet mehr Fluglärm im Westen, auf Kosten der Furttaler Bevölkerung.

Drucken
Der Flughafen Zürich-Kloten will die Pisten 28 und 32 verlängern.

Der Flughafen Zürich-Kloten will die Pisten 28 und 32 verlängern.

Ralph Bensberg / Flughafen Zuerich

Der Regensdorfer Gemeinderat bedauert den Entscheid des Regierungsrats vom Juni, die Pisten 28 und 32 des Zürcher Flughafens zu verlängern. Der Ausbau der Pisten bedeute einen Nachteil für die ansässige Bevölkerung wegen des zunehmenden Fluglärms.

Die Gemeinde prüft nun politische und rechtliche Schritte, um den geplanten Ausbau der Pisten zu stoppen. Unter anderem seien Einsprachen gegen Baubewilligungen sowie Behörden- und Gemeindereferenden Möglichkeiten, den Ausbau der Pisten verhindern.

Regensdorf will neben den Schutzverbänden auch andere Furttaler Gemeinden, die IG-West sowie auch Ostgemeinden mit ins Boot holen und so eine Allianz gegen den Regierungsratsentscheid aufstellen. Dies um dem Widerstand gegen den Ausbau der Flugpisten mehr Gewicht zu verschaffen, wie das SRF Regionaljournal berichtet.