Zürich
Erste Schule für modernen Gesang: «Ich möchte mit Gesang die Lebensfreude stärken»

Tanya Birri gründete in Zürich die erste Schule für modernen Gesang. Heute arbeitet sie als Sängerin und Coach.

Florian Schmitz
Drucken
Teilen
 Tanya Birri liebt die schöne und friedliche Landschaft in Kappel.

Tanya Birri liebt die schöne und friedliche Landschaft in Kappel.

Marianne Voss

Vor dem Treffen war sie noch in der Stadt. Jetzt sitzt sie beim Kloster Kappel am Albis unter dem grossen Nussbaum und atmet auf. «Es ist so schön, wieder auf dem Land zu sein. Ich liebe den Frieden hier, die Landschaft, die Stimmung.» Tanya Birri ist zwar in der Stadt Zürich aufgewachsen, lebt jetzt aber seit einigen Jahren mit ihrem Mann im Stöckli auf einem Bauernhof in Kappel. «Ich kannte Kappel, weil ich hier im Kloster eine Ausbildung absolviert habe. Als wir das Inserat für das Stöckli sahen, meldeten wir uns sofort.»

Die Musik hatte im Leben von Tanya Birri immer einen wichtigen Stellenwert. «Mein Vater war Musiker. Er spielte Gitarre und hatte viele Freunde aus der afrikanischen Musikszene.» Dadurch sei zu Hause immer viel los gewesen. «Der Rhythmus hat in meiner Familie Tradition. Er ist für mich ein Ausdruck von Lebensfreude.» Auch ihre Begeisterungsfähigkeit und Lebendigkeit habe sie ihren Wurzeln zu verdanken, ­betont sie.

Die Stimme als besonderes Talent

Nach der Schulzeit hat sich Tanya Birri sehr schnell selbstständig gemacht. Sie studierte am Musikkonservatorium Zürich und spezialisierte sich auf Dirigieren, Chorleitung und Stimmbildung. Bereits im Alter von 19 Jahren gründete sie in Zürich die erste Gesangsschule und Plattform für modernen Gesang. «Vor drei Jahren wurde ich von der Stadtpräsidentin für diese Leistung geehrt», erklärt sie mit ehrlichem Stolz. «Weil ich mich für die Förderung des modernen Gesangs – vor allem für ­Frauen – eingesetzt hatte, erhielt ich den Kulturpreis der Stadt Zürich für ­besondere Leistungen.»

Inzwischen ist sie aus diesem Projekt ausgestiegen und arbeitet in verschiedenen Bereichen – jedoch immer mit ihrer Stimme. «Meine Stimme, das ist mein Talent. Und daraus habe ich in meinem Leben etwas gemacht.» Sie ist als Sängerin tätig, als Chorleiterin und auch als Coach für Menschen, die sich in einem Lebensumbruch befinden. «Ich möchte mit dem Gesang die Lebensfreude und Energie stärken und Menschen helfen, über die Stimme wieder zu sich zu finden.» Ihre Überzeugung: «Von ­einem Ort, wo gesungen wird, gehst du glücklich weiter.»

Sie habe manchmal auch Aufträge als Vocal-Coach für Veranstaltungen oder Shows erhalten, so zum Beispiel für die Gesangsshow «The Voice of Switzerland». Aktuell ist sie daran, das Projekt «Deine Stadt singt» aufzubauen. «Meine Idee ist, in verschiedenen Städten mit Gesangsgruppen Anlässe durchzuführen. In der Adventszeit konnte ich das schon realisieren und mit einer grossen Gesangsgruppe in Zürich den ‹Singing Christmas Tree› eröffnen.»

Tanya Birri ist seit kurzer Zeit auch im Bezirk Affoltern aktiv, genauer gesagt in Rifferswil. Dort konnte sie in Zusammenarbeit mit der reformierten Kirchgemeinde das Projekt «Riffi singt» initiieren. Sie kommt ins Schwärmen: «Das ist ein Pop-, Folk- und Gospelchor für singbegeisterte Kinder, Jugendliche und Erwachsene. Ich arbeite mit zwei Chorgruppen. Das macht mir riesig Spass und Freude.» Ganz egal, was sie tue, es gehe ihr immer darum, die Menschen zu stärken und ihnen Kraft zu geben.

Sie fasst in Kurzform zusammen, was sie ausmacht: «Meine Stimme und mein Erleben in der Stille der Natur.» In ihrer Freizeit sei sie viel unterwegs in den Wäldern auf dem Albis und erlebe dort intensiv die Stille und die Ausstrahlung der Natur­gewalten. Das tue ihr gut. «Mir ist es wichtig, ein Leben zu ­leben, das für mich wertvoll ist, ganz unabhängig von den ­äusseren Umständen. Ich ­möchte das gerne vor allem ­vielen ­Frauen weitergeben und sie in dieser Lebenshaltung ­stärken.»

Die Redaktion empfiehlt:

Aktuelle Nachrichten