Versuch im ÖV
Zürich: Rufbus «Pikmi» ersetzt im Herbst abends testweise die Buslinie 35

Pikmi, der Rufbus der VBZ, wird vom 1. Oktober bis zum 12. Dezember 2021 abends ab 20.30 Uhr testweise die Buslinie 35 in Zürich-Altstetten ersetzen.

SDA
Drucken
«Pikmi», der Rufbus der VBZ, soll zu Randzeiten Buslinien in Zürich ersetzen.

«Pikmi», der Rufbus der VBZ, soll zu Randzeiten Buslinien in Zürich ersetzen.

Limmattaler Zeitung

Die Verkehrsbetriebe Zürich (VBZ) wollen im Rahmen dieses Testbetriebs herausfinden, wie sich ein On-Demand-Angebot während Randzeiten mit wenigen Fahrgästen schlägt.

Zudem werden ab dieser Zeit zwei weitere Elektrofahrzeuge die «Pikmi»-Flotte ergänzen, wie die VBZ am Montag mitteilten. Zudem fährt der Rufbus seit Juni bis 1.00 Uhr nachts. Die Anpassungen sind das Ergebnis eines Mitwirkungsverfahrens durch die Bevölkerung von diesem Frühling.

150 Haltepunkte zusätzlich zu den VBZ-Haltestellen

Die Rückmeldungen führten auch dazu, dass «Pikmi» in die «ZüriMobil»-App integriert wurde, um die Schnittstelle mit dem regulären ÖV-Angebot zu verbessern, wie es in der Mitteilung heisst.

Pikmi hat mittlerweile fast 4000 registrierte Kundinnen und Kunden. Davon gelten mit mehr als fünf Fahrten rund 500 als häufige Passagiere. Im Juni waren pro Tag durchschnittlich 84 Personen mit Pikmi unterwegs, am Spitzentag waren es 139.

Mit «Pikmi» testet die Stadt Zürich seit Ende 2020 erstmals ein nachfragegesteuertes ÖV-Angebot. Der Rufbus ist in den ÖV-Zonenplan integriert, so dass kein zusätzliches Ticket nötig ist. Neben den normalen VBZ-Haltestellen gibt es weitere 150 Haltepunkte in Altstetten und Albisrieden, an denen Passagiere ein- und aussteigen können. Gebucht wird über eine App.

Aktuelle Nachrichten