Dietikon

Kreative Ideen gesucht: Adventsfenster der Dietiker Stadtbibliothek werden erneuert

Im Dezember 2020 sollen neue Bilder die Fenster der Dietiker Bibliothek zieren. Der Stadtverein hat ein entsprechendes Projekt gestartet.

Im Dezember 2020 sollen neue Bilder die Fenster der Dietiker Bibliothek zieren. Der Stadtverein hat ein entsprechendes Projekt gestartet.

Die Dietiker Bevölkerung wird aufgerufen, kreative Ideen unter dem Motto «Unsere schöne Welt» für die jährlichen Adventsfenster der Bibliothek zu liefern.

Weihnachten ist noch weit weg. Aber geht es nach dem Stadtverein Dietikon, werden sich in den nächsten zwei Monaten trotzdem bereits viele Dietikerinnen und Dietiker Gedanken machen über die besinnliche Adventszeit. Und zwar um künstlerische Inspiration zu tanken. Denn der Stadtverein hat ein Projekt ins Leben gerufen, um die alten Adventsfenster der Stadt- und Regionalbibliothek für die kommende Adventszeit durch neue zu ersetzen.

Die Stadtbevölkerung wird aufgerufen, im Rahmen eines Wettbewerbs Vorschläge für neue Motive einzureichen. «Wir haben auch alle Schulen direkt angeschrieben und hoffen, dass auch viele Schülerinnen und Schüler mitmachen», sagt Stadtvereinspräsident Otto Müller. Ob Himmelskörper, Lebewesen, Natur oder Kunst: Dank dem Motto «Unsere schöne Welt» sind der Kreativität kaum Grenzen gesetzt. Nur zwei Motive sind vorgegeben: Für den 6. Dezember wird ein Samichlaus-­Bild gesucht, für den 24. Dezember ein Weihnachtsbild.

Projekt bewusst während Quarantäne gestartet

Das Timing für den Wettbewerb ist kein Zufall: «Wir wollen gerade jetzt ein offenes und positives Zeichen setzen», sagt Müller. Das Projekt liesse sich auch während der Coronapandemie gut umsetzen und biete dem einen oder anderen vielleicht auch eine schöne Abwechslung zum Alltag. Der Wunsch, die 2003 von Schulklassen kreierten Adventsfenster zu ersetzen, bestehe schon eine Weile, so Müller. «Ihre Farben sind verblichen und sie sind teilweise ­zerrissen.»

Bis zum 30. Juni können eigene Zeichnungen an die Stadtbibliothek geschickt oder vor Ort abgegeben werden. Weil das Verzieren von Fenstern nicht ganz einfach ist, erklärt der Stadtverein das Vorgehen auf seiner Website genau. Eine beigefügte Zeichnungsvorlage stellt sicher, dass das Format stimmt. Darin soll zunächst eine Skizze mit Bleistift gefertigt werden. Mit einem dicken Filzstift können dann die Konturlinien nachgezeichnet werden.

Bevor die Filzstiftzeichnung ausgemalt wird, muss sie kopiert werden. Denn neben dem fertigen Bild muss auch die Schwarz-weiss-Zeichnung eingereicht werden. Fürs Ausmalen hat der Stadtverein den Wettbewerbsunterlagen eine Farbtabelle mit 10 Farben beigelegt, welche die Möglichkeiten vorgeben.

Die ausführliche und präzise Anleitung hat ihren Grund, wie Müller erklärt. Statt wie 2003 auf dünnem Papier hergestellt, werden die Bilder nun digital erfasst. Die Filzstiftskizze wird eingelesen und dann im Computer dem gemalten Bild ­entsprechend eingefärbt. Die Farbtreue stellt sicher, dass die Fenster gut zusammenpassen. Anschliessend werden die Bilder auf dünne Stofffolien gedruckt, die wiederum auf leichten Holzrahmen montiert werden. Diese können von hinten an den Fenstern befestigt werden. Weil alles digital gespeichert wird, können in Zukunft einzelne Bilder ohne Probleme erneuert werden, sagt Müller.

Ausstellung mit allen ­Bildern im Herbst geplant

Um an den Fenstern mit zwei Flügeln montiert werden zu können, müssen alle Bilder zweigeteilt werden. Das übernimmt der Stadtverein gleich selbst. Allerdings sollte beim Zeichnen in der Mitte des Bildes auf wichtige Details verzichtet werden. Auch die Fensternummer wird anschliessend vom Stadtverein hinzugefügt.

Aus allen Einsendungen wird eine Jury die besten auswählen. Aber auch alle Bilder, aus denen keine Adventsfenster entstehen, sollen ihren Auftritt in der Öffentlichkeit erhalten. Der Stadtverein plant, alle entstandenen Kunstwerke im Herbst an einer Ausstellung in der Stadt- und Regionalbibliothek zu präsentieren.

Meistgesehen

Artboard 1