Dietikon

Insider gibt Entwarnung: Die Dietiker Credit Suisse überlebt den Sparhammer

Die Credit-Suisse-Filiale am Dietiker Kirchplatz bleibt bestehen.

Die Credit-Suisse-Filiale am Dietiker Kirchplatz bleibt bestehen.

23 Angestellte, davon 5 Lehrlinge, arbeiten in der Kirchplatz-Filiale. Sie bleiben hier, weiss die «Limmattaler Zeitung» aus sicherer Quelle.

Der Kirch- ist zwar nicht der ­Paradeplatz, aber in Dietikon eine Top-Adresse. Dieser Meinung war bis anhin auch die Credit Suisse (CS), die hier mehrere Stockwerke belegt. Es ist ihre einzige Filiale im Bezirk Dietikon. Emsiges Treiben herrscht am Schalter, neudeutsch Cash Service genannt. Dieser Schalter allein ist mit 8 Arbeitsplätzen verbunden. Hinzu kommen weitere Arbeitsplätze im Haus. «Wir beschäftigen in unserer Dietiker Filiale 23 Personen. Davon sind 5 Lernende», sagt eine CS-Sprecherin gegenüber der «Limmattaler Zeitung».

Stehen diese 23 Personen bald auf der Strasse? Von 146 Filialen streicht die Credit Suisse schliesslich 37. Auch jene im Dietiker Zentrum? Verliert dieses bald den nächsten renommierten Betrieb? So viele Räume stehen in Dietikon schon leer, dass es eigens eine Event-Reihe mit dem Titel «Kunst und Kulinarik in leeren Mieträumen» gibt (siehe «Limmat­taler Zeitung» von gestern).

Schweizer Banquiers sind diskret, und so hält sich auch die CS bedeckt. «Zur Frage, welche Filialen geschlossen werden, nehmen wir noch keine Stellung», sagt die CS-Sprecherin. Denn noch soll nichts an die Öffentlichkeit kommen: «Zuerst werden die Betroffenen informiert, das sind unter anderem die Mitarbeitenden, Kunden, Behörden und Vermieter.» Immerhin: Die Ungewissheit soll nicht allzu lange anhalten: Bis spätestens Mitte September soll für alle Klarheit herrschen. Bis dann sollen betroffene Kundinnen und Kunden, deren Filiale geschlossen wird, schriftlich informiert werden. So lange läuft der Countdown. Am Kirchplatz hat er einen bestimmten Klang: Es sind die Glocken der St. Agatha. Schlägt bald das letzte Stündlein für die CS in Dietikon?

Nein; gestern Abend erreichte die «Limmattaler Zeitung» eine vertrauenswürdige Quelle aus dem Innern der Dietiker CS. «Die Geschäftsstelle in Dietikon wird nicht geschlossen», sagt der Insider. Die Banker vom Kirchplatz müssen keine Büros und keinen Tresor räumen. Der Kirchplatz ist weiterhin eine Top-Adresse, findet die CS.

Meistgesehen

Artboard 1