Dietikon
Kantonspolizei fährt mit mehreren Wagen bei der «Krone» vor – und sagt, es sei kein grosser Einsatz

In der Nacht kam der Krankenwagen. Und am Morgen stehen immer noch mehrere zivile Polizeiwagen sowie Autos von Forensikern und Rechtsmedizinern beim Dietiker Kronenplatz. Der Einsatz dreht sich um eine tote Person.

David Egger
Merken
Drucken
Teilen
Mitten in Dietikon kam es am Mittwochmorgen zu einem grösseren Polizeieinsatz.
8 Bilder
Der Polizeieinsatz dreht sich um die Liegenschaft Kronenplatz 9.
Ein Faltsignal weist auf den laufenden Polizeieinsatz am Dietiker Kronenplatz hin.
Mehrere BMWs deuten vor Ort auf den Polizeieinsatz hin. Bei dreien davon handelt es sich um zivile Polizei-BMWs.
Rechts im Bild das Fahrzeug des Rechtsmediziners.
Gemäss Informationen der «Limmattaler Zeitung» waren zwei Rechtsmediziner vor Ort.
Es handle sich um einen Einsatz wegen eines aussergewöhnlichen Todesfalls, sagt die Kantonspolizei.
Es gehe aber nicht um strafrechtliche Ermittlungen, sagt die Kantonspolizei weiter.

Mitten in Dietikon kam es am Mittwochmorgen zu einem grösseren Polizeieinsatz.

David Egger

Ein Todesfall in Dietikon hält die Kantonspolizei Zürich auf Trab. Beim Kronenplatz standen am Mittwochvormittag um 8.30 Uhr gleich mehrere Einsatzfahrzeuge. Neben drei dunklen zivilen Polizei-BMWs und einem weissen Mercedes-Kastenwagen des Forensischen Instituts stand um diese Zeit auch ein blauer Skoda eines Rechtsmediziners der Universität Zürich. Zudem war in der Nacht ein Krankenwagen vorgefahren und im Laufe des Vormittags wurde ein Kia eines weiteren Rechtsmediziners gesichtet.

Die Kantonspolizei bestätigt den Einsatz gegenüber der «Limmattaler Zeitung». Es sei kein grosser Einsatz; strafrechtliche Ermittlungen würden zudem keine gestartet, heisst es auf Anfrage weiter. Es handle sich um einen aussergewöhnlichen Todesfall – aber nicht um eine Tötung, Mord oder dergleichen.

In dieser Liegenschaft ereignete sich der Todesfall.

In dieser Liegenschaft ereignete sich der Todesfall.

mir

Allerdings erstaunt die grosse Anzahl der Fahrzeuge. Nicht bei jedem sogenannten aussergewöhnlichen Todesfall kommt es zu einem solchen Aufgebot wie jetzt am Mittwoch beim Kronenplatz.

Gemäss Informationen der «Limmattaler Zeitung» ereignete sich der Todesfall am Kronenplatz 9. Die Kantonspolizei bestätigte auf Anfrage auch diese Information. Darüber hinaus gibt es von Seiten der Kantonspolizei keine weiteren Auskünfte.

Das Gebäude steht im Eigentum der Stadt Dietikon

Neben der Eingangstüre zum Kronenplatz 9 hat die Polizei ein Faltsignal aufgestellt, das auf den Polizeieinsatz hinweist. Dieser läuft auch nach 10 Uhr weiterhin.

Die Liegenschaft ist im Eigentum der Stadt Dietikon. Sie beinhaltet unter anderem ein Tattoostudio und einen Coiffeursalon. Auch der Kinderkrippenverein Dietikon hat hier seinen Sitz. Darüber hinaus umfasst das städtische Gebäude auch eine Wohnung, die die Stadt Dietikon an eine andere Institution vermietet hat. Hier dürfte sich der Todesfall ereignet haben.

Am Gebäude war noch 2019 eine Innensanierung vorgenommen worden. Im Jahr 2020 folgte dann eine Fassadensanierung.

Die Liegenschaft befindet sich im Eigentum der Stadt Dietikon.

Die Liegenschaft befindet sich im Eigentum der Stadt Dietikon.

mir

Die «Limmattaler Zeitung» erhielt am Mittwochmorgen mehrere Nachrichten wegen des Polizeieinsatzes, zahlreiche Personen dürften sich ob des Polizei-Fuhrparks auf dem Kronenplatz gewundert haben. Schliesslich geht es um den alten Kern von Dietikon. Für zahlreiche Fussgänger und Velofahrer ist der Kronenplatz überdies Teil ihrer Route zum Bahnhof.

Wie ein Leser mitteilte, kamen die ersten Polizeifahrzeuge bereits um 5.45 Uhr an den Ort des Todesfalls. Das Martinshorn der beiden zivilen Polizeifahrzeuge war dabei eingeschaltet.