Von Freitag bis Sonntag präsentierte sich das Limmattal an der Svit-Immobilien-Messe im Zürcher Eventlokal Lakeside. Am Messestand der Limmatstadt AG wurden in Kooperation mit der Stadt Schlieren Stadtentwicklungsprojekte wie der neue Schlieremer Stadtplatz, das Gebiet Urdorf Nord und der geplante Dietiker Stadtteil Niderfeld vorgestellt. Die Besucher des Messestands konnten wieder das virtuelle 3D-Modell des Limmattals ausprobieren. Letzes Jahr wurde es erstmals an der Messe gezeigt.

Mit dabei waren heuer erstmals auch Limmattaler Immobilienanbieter wie Remax, Immo-Leo und Regimo, die die Kunden vor Ort berieten und ihre Projekte auch im digitalen Stadtmodell zeigten. «Aufgrund des positiven Echos der Immobilienanbieter planen wir, diesen gemeinsamen Auftritt nächstes Jahr auszubauen, da er für uns als Standbetreiber, für die Anbieter und für die Messebesucher einen Mehrwert darstellt», sagt Jasmina Ritz, Geschäftsführerin der Limmatstadt AG. Zur Trägerschaft der Limmattaler Standortförderungsorganisation gehören die Gemeinden Dietikon, Bergdietikon, Schlieren, Urdorf, Geroldswil, Weiningen, Uitikon und Unterengstringen. Von den Gemeinden aus dem Bezirk Dietikon sind zurzeit Oberengstringen, Birmensdorf, Oetwil und Aesch nicht dabei. Einzelne Gemeinden könnten aber demnächst hinzukommen, Verhandlungen laufen.

Die Immo-Messe fand zum elften Mal statt. Realisiert wird sie jeweils vom Schweizerischen Verband der Immobilienwirtschaft (Svit) in Zusammenarbeit mit der Pape Werbe AG aus Weiningen.