Unternehmen in Schlieren
1000er-Grenze geknackt: «Wir haben noch Platz für 200 Firmen»

Welches Unternehmen das 1000. in der Stadt ist, musste per Würfel entschieden werden.

Alex Rudolf
Drucken
Teilen
Schlieren begrüsst das 999., das 1000. und das 1001. Unternehmen. Dies sind von links nach rechts Thomas Huber und Alex Berg (S.C. Johnson Bama AG), Stadtpräsident Toni Brühlmann-Jecklin, Standortförderer Albert Schweizer. Untere Reihe: Carlo Bertozzi (Heptares Therapeutics) und Olga Motovilova (Noonee).

Schlieren begrüsst das 999., das 1000. und das 1001. Unternehmen. Dies sind von links nach rechts Thomas Huber und Alex Berg (S.C. Johnson Bama AG), Stadtpräsident Toni Brühlmann-Jecklin, Standortförderer Albert Schweizer. Untere Reihe: Carlo Bertozzi (Heptares Therapeutics) und Olga Motovilova (Noonee).

Alex Rudolf

Nicht nur in Sachen Bevölkerung, sondern auch bezüglich der angesiedelten Unternehmen ist Schlieren auf Wachstumskurs. Gestern hiess die Stadt drei Unternehmen willkommen, die als 999., 1000. und 1001. nach Schlieren zogen. «Wer nun genau welche Position einnimmt, lässt sich nur schwer sagen, da ein Weg- und ein Zuzug oftmals zeitgleich passieren», sagte Stadtpräsident Toni Brühlmann-Jecklin (SP) vor Vertretern der drei Unternehmen und der Stadt. Fest steht, dass die 1000er-Grenze Anfang Juni geknackt wurde. Per Würfel wurde dann aber entschieden, welches der drei Unternehmen welche Position einnehmen sollte.

Erst 600 zur Jahrtausendwende

Laut Standortförderer Albert Schweizer handle es sich hierbei um einen Meilenstein. Als er noch vor der Jahrtausendwende seine Stelle bei der Stadt antrat, waren erst gut 600 juristische Personen hier ansässig. Heute wirtschaften in Schlieren 1000 Firmen, und rund 18 700 Personen leben hier. «Nur sehr wenige Gemeinden können ein solches Verhältnis zwischen natürlichen und juristischen Personen aufweisen», so Schweizer. Im benachbarten Bezirkshauptort Dietikon würden bei rund 27 000 Einwohnern nur rund 200 Unternehmen mehr wirtschaften. Doch Platz sei in Schlieren noch mehr vorhanden. «Ich rechne damit, dass mit den bestehenden Leerflächen und jenen, die noch entstehen werden, etwa in der ehemaligen NZZ-Druckerei, Platz für rund 200 weitere Unternehmen ist», sagte Schweizer.

Von Schuhpflege bis Biotech

Am gestrigen Anlass wurde die S.C. Johnson Bama AG, ein Anbieter von Schuhpflege-Produkten, als 999. Schlieremer Unternehmen gewürdigt. Vertreten wurde es von Thomas Huber und Alex Berg. Das zur japanischen Sosei-Gruppe gehörende Heptares Therapeutics ist, so der Würfelentscheid, das 1000. Unternehmen. Sechs Angestellte beschäftigt die Biotech-Firma am Standort Schlieren, die Therapien zur Behandlung von Alzheimer und Krebs entwickelt. Carlo Bertozzi nahm den Blumenstrauss entgegen. Die Noonee AG, vertreten durch Mitgründerin Olga Motovilova, wurde zum 1001. Unternehmen in Schlieren erklärt. Es entwickelt tragbare mechatronische Exoskelette, die unter anderem für Arbeitsplätze in der Autoindustrie verwendet werden.

Sichtlich erfreut wies Brühlmann darauf hin, dass es höchste Zeit gewesen sei, zugezogene Unternehmen zu würdigen. So könne er von den zahlreichen Neuzuzüger-Ehrungen der vergangenen Jahre viel Erfahrung in diesem Bereich mitbringen.

Aktuelle Nachrichten