Frauenfussball

Pünktlich zum Start der Fussball-WM: Fifa-Museum widmet Frauen eigene Ausstellung

Das Team der Belgierinnen im Länderspiel der Frauen Schweiz gegen Belgien, aufgenommen am 21. Mai 1977 in Grenchen. Das Spiel Schweiz gegen Belgien endet unentschieden 2:2.

Morgen beginnt die Fussball-Weltmeisterschaft der Frauen in Frankreich. Auch ohne Schweizer Beteiligung kommen Fans von Frauenfussball in Zürich während der WM auf ihre Kosten. Zum Turnierstart eröffnet das Fifa-Weltfussball-Museum am Bahnhof Enge die neue Sonderausstellung «Heroes: Centuries of Women’s Football». Ob als Spielerinnen, Befürworterinnen oder Fans – Frauen seien von den Anfängen bis heute stets ein wichtiges Teil des Fussballs, schreibt das Museum in einer Mitteilung. Die Sonderausstellung präsentiert eine Auswahl von Geschichten, Berichten und Erinnerungen, die prägende Momente der Geschichte des Frauenfussballs aufzeigen. «Wir möchten mit unserer Sonderausstellung in Zürich auch als Museum an der Förderung des Frauenfussballs partizipieren», lässt sich Museumsdirektor Marco Fazzone in der Mitteilung zitieren. Die Ausstellung dauert bis zum 28. Juli. 

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1