Weiningen

Pfadi Altberg feiert das 50-jährige Bestehen: Es wartet eine Zeitreise auf die Gäste

Oliver Keller hat mit drei Freunden das Drehbuch selbst geschrieben.

Oliver Keller hat mit drei Freunden das Drehbuch selbst geschrieben.

An diesem Wochenende lädt die Pfadi Altberg zu zwei Unterhaltungsabenden ein. Der Hauptprogrammpunkt bildet dabei ein Theater, das die Gäste auf eine Zeitreise mitnehmen und wichtige zeitgeschichtliche Ereignisse zeigen soll, die seit der Gründung der Pfadi 1969 stattfanden.

Die vielen Hüte sind ordentlich an der Wand der Pfadi-Baracke aufgehängt. Von Strohhüten über edle Damenkopfbedeckungen bis hin zum alten Militärkäppi ist alles dabei. Genauso vielfältig präsentiert sich die Auswahl an Jacken und Oberteilen, die an einer Kleiderstange gegenüber der Hüte aufgereiht sind. «Mittlerweile hat sich hier ein kleiner Fundus angesammelt. So brauchen wir für unser Theater am Jubiläum auch keine zusätzlichen Kostüme zu mieten», sagt Oliver Keller.

Der 18-Jährige ist OK-Präsident der Feierlichkeiten, die die Pfadi Altberg dieses Wochenende anlässlich ihres 50-jährigen Bestehens begeht. Am Freitag- und Samstagabend lädt der Verein zu Unterhaltungsabenden in den Singsaal der Oberstufenschule Weiningen ein. Der Hauptprogrammpunkt bildet dabei ein Theater, das die Gäste auf eine Zeitreise mitnehmen und wichtige zeitgeschichtliche Ereignisse zeigen soll, die seit der Gründung der Pfadi 1969 stattfanden. An der Ideenfindung im Sommer letzten Jahres war Keller massgeblich beteiligt. Der Vorschlag eines Theaters überzeugte die anderen Leiterinnen und Leiter und so wurde ihm nebst dem Ressort Unterhaltung auch die Rolle des OK-Präsidenten übertragen. Die restlichen Bereiche wurden unter den anderen sechs Mitgliedern des OKs verteilt und so nahm das Jubiläumsprogramm immer mehr Form an.

Mit dem Schreiben des Drehbuchs begann Keller im Januar dieses Jahres. Dabei erhielt er Unterstützung von drei weiteren Pfadimitgliedern. «Ich wusste, dass es bei der Pfadi noch andere Theaterinteressierte gibt und diese waren sofort dabei», sagt er. Über entsprechende Erfahrungen verfügten aber alle vier nicht und so stellen die Aufführungen an den beiden Abenden eine Premiere für sie dar. «Wir haben darum umso mehr geübt. Mindestens zweimal in der Woche haben wir uns dazu getroffen.» Keller und seine Freunde stehen aber nicht alleine auf der Bühne. Unterstützung erhalten sie von anderen Leiterinnen und Leitern, die mit ihren Pfadis eigene Sketches vorbereitet haben.

Die Eltern steuern ein Kuchenbuffet bei

Die Theateraufführung wird von einem vorgängigen Abendessen und anschliessendem Barbetrieb umrahmt. «Natürlich wird Weininger Wein ausgeschenkt, der zum Jubiläum eine speziell dafür gestaltete Etikette trägt», sagt Keller. Für das leibliche Wohl sorgt zudem ein von den Eltern beigesteuertes Kuchenbuffet. «Hinter dem Anlass steckt auch die Idee, den Leuten und Vereinen aus der Region etwas zurückzugeben zu können.»

Während den Vorbereitungen nahm das OK auch Kontakt zu den Gründungsmitgliedern der Pfadi Altberg auf. «Wir hoffen, dass einige von ihnen an den Abenden ebenfalls anwesend sein werden», sagt Keller. So würde für die Besucherinnen und Besucher die zusätzliche Möglichkeit bestehen, sich in einem persönlichen Gespräch über die Veränderungen zu informieren, die sich in der Pfadi in den letzten 50 Jahren ergeben haben.

Verwandtes Thema:

Autor

Sebastian Schuler

Meistgesehen

Artboard 1