Coronavirus

Gesonderte Krankenstation für infizierte Asylsuchende – ehemaliges Pflegezentrum wird eingerichtet

Für Besonders gefährdete Personen gibt es seit dem 20. März eine separate Unterkunft. (Symbolbild)

Für Besonders gefährdete Personen gibt es seit dem 20. März eine separate Unterkunft. (Symbolbild)

Der Kanton Zürich schafft für Asylsuchende mit Corona-Infektion eine separate Krankenstation. Sie wird im ehemaligen Pflegezentrum Erlenhof in Zürich eingerichtet.

Dieses Pflegezentrum werde gegenwärtig zu einem Notspital umfunktioniert, teilte der Kanton am Donnerstag mit. Für Asylsuchende gibt es demnach nun eine eigene Etage.

In allen kantonalen Asylzentren existieren für Infizierte und Verdachtsfälle bereits Isolierzimmer. Seit dem 20. März gibt es zudem für besonders gefährdete Personen eine separate Unterkunft.

Meistgesehen

Artboard 1