Kuppelshow

Es ist nicht sein bester Tag: Willie muss um die vierte Rose bangen

Die «Bachelorette»-Kandidaten feiern ihr erfolgreiches Rugby-Spiel.

In der vierten Folge von «Bachelorette» stimmt der Dietiker Willie Kudese ruhigere Töne an.

Ein roter Brief flattert in die Männervilla in Südafrika: Bachelorette Andrina Santoro möchte die Kandidaten schwitzen sehen und lädt 10 der 14 verbleibenden Männer zu einem Rugby-Spiel ein. Auch der Dietiker Willie Kudese kann sich über eine Einladung freuen.

Oben ohne laufen die Männer in Richtung Sportplatz, wo zuerst die Ruhe vor dem Sturm herrscht. Die Kandidaten liegen auf dem Rasen und sonnen sich. «Bisch bruun worde?», fragt Fussballcoach Danilo. «Es goht, Brate. Lueg, de Unterschied isch scho da», antwortet der Berner Dragan und zeigt auf seinen Oberschenkel.

Noch wissen die Kandidaten nicht, was ihnen bevorsteht. Der Österreicher Achi denkt ans Schlimmste: «Ich hoffe schon, dass ich danach nicht querschnittsgelähmt bin oder dass mir Zähne fehlen. Eine Zahnlücke ist nicht sexy.»

Ins Schwitzen gekommen

Dann kommt Bewegung in die Sache. Andrina nähert sich den Männern, in der Hand trägt sie blaue Trikots. Willie findet unterdessen wie immer lobende Worte für die Bachelorette: «Heute sieht sie wieder mal grossartig aus. Ihr knackiger Body... Es ist schön, dass sie da ist, um uns zuzuschauen.» Der 32-jährige Dietiker lacht verschmitzt. Bereits vor dem Anpfiff ist Willie vollgeschwitzt. Vielleicht hat er eine Vorahnung? Denn Andrina hat noch eine Überraschung für die Kandidaten: Die Männer spielen nicht gegeneinander, sondern gegen ein professionelles Rugby-Team. «Dreht euch um», sagt die Bachelorette. Den Kandidaten fallen beinahe die Augen aus. 12 bullige südafrikanische Männer laufen auf sie zu. Das Staunen weicht der Angst. Grosse Augen, offene Münder – die Überraschung ist der Bachelorette gelungen.

Das Spiel geht los. Nach zehn Sekunden holt Levin den ersten Punkt für die Underdogs. Zur Halbzeit steht es dann 2:2. «Wir sind ein Team und gemeinsam packen wir das», sagt Willie.

Nach einem dramatischen Endspurt trennen sich die Mannschaften mit einem 4:4. Nicht einmal Andrina hatte an die Männer geglaubt: «Das hätte ich nie erwartet.» Die Männer sind stolz. Dann protestieren sie lautstark, denn die Bachelorette will das sportliche Date vorzeitig beenden. «Ey nein, nein», hört man die Männer im Chor brüllen. Arme gehen in die Luft. Sie tragen die Halbitalienerin auf eine Zuschauertribüne. Die Bachelorette bleibt also doch noch. Mit Bier stossen sie alle auf den errungenen Sieg an.

Es scheint nicht Willies bester Tag zu sein: Still sitzt er in der letzten Reihe und sagt kaum etwas. Ein weiteres Mal stossen alle auf die Liebe an.

Am Morgen vor der Rosennacht gilt es, sich noch einmal schick zu machen. Die Bachelorette lädt die Kandidaten zu einem Polo-Spiel ein. Nicht ohne Hintergedanken: Andrina will, dass die Männer ihr mitteilen, wer nicht zu ihr passt. Jeder soll zwei Namen nennen. Die Männer beraten sich. «Sie weiss ja, wen sie will – das ist nur eine Hilfe», sagt Levin, der bereits mit Andrina geknutscht hat. «Trotzdem kennt sie uns ja nicht so genau», widerspricht Willie.

Willie muss bis fast zum Schluss warten. Doch schliesslich bekommt auch er die heiss ersehnte Rose von Andrina.

Willie muss bis fast zum Schluss warten. Doch schliesslich bekommt auch er die heiss ersehnte Rose von Andrina.

Andrina nähert sich in einem eleganten schwarzen Kleid. «Wow», quittieren die Männer ihren Auftritt. Keiner der Kandidaten hat Augen für das Polo-Spiel, alle schauen die Bachelorette an. Die Gespräche sind daher ziemlich oberflächlich gehalten: «Magst du Pferde?», fragt Andrina. «Eher weniger. Bin mal auf einem Pony geritten», antwortet der angehende Architekturstudent Kenny. Willie nippt unterdessen an seinem Orangensaft. Leicht angespannt wartet er auf das Ergebnis der Unbeliebtheits-Wahl. Aber der Dietiker kann aufatmen: Sein Name wird kein einziges Mal genannt. Doch nicht alle haben einen Grund zur Freude. Der Vollblutitaliener Jay wurde mehrmals genannt und ist sauer auf seine Konkurrenten. Vornedurch seien sie nett, hintendurch aber hinterlistig.

Rote und schwarze Rosen

Die Nacht bricht ein und der Vollmond leuchtet am Himmel. Die Bachelorette rasiert ihre Beine in der Badewanne. Das kann nur eins bedeuten: Die vierte Nacht der Rosen steht an. «Jetzt wird es ernst», kommentiert die Hintergrundstimme des Fernsehsenders «3+». Wie immer ist Willie der Farbtupfer unter den Männern. Diesmal trägt der Dietiker ein senffarbenes Sakko zu einer schlichten schwarzen Hose. Sein Hemd ist mit den lila- und senffarbenen Streifen perfekt abgestimmt. Angespannt steht er in der ersten Reihe. Nur Andrina kann ihm in ihrem knappen roten Minikleid ein Lächeln ins Gesicht zaubern.

«Luft wird langsam dünn»

Auch dieses Mal muss Willie wieder bangen. Nur noch drei Rosen liegen auf dem Tablett und sein Name ist noch nicht gefallen. Dann sind es nur noch zwei und Andrina erlöst ihn von seinen Qualen. Sichtlich erleichtert läuft Willie zu der Bachelorette und gibt ihr drei Küsse. Eine rote Rose schmückt nun seinen Anzug. Andere haben nicht das selbe Glück: Drei Kandidaten bekommen eine schwarze Rose und müssen sich nächste Woche beweisen. Es ist ihre allerletzte Chance, das Herz der Bachelorette zu erobern.

Elf Kandidaten sind also noch dabei, drei davon wackeln. «Die Luft wird in Südafrika langsam dünn», sagt der Kommentator im Hintergrund. Trotz roter Rose muss auch Willie Gas geben, wenn er dabei bleiben will. Er hat die Bachelorette noch nicht geküsst. Viele seine Konkurrenten jedoch schon. Ein bisschen tanzen und Hüften schwingen könnte ihm nächste Woche helfen.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1