Dietikon

Der Stadthausplatz erhält neue Steinplatten aus Südtirol

Weil der unebene Boden vor dem Dietiker Stadthaus das Stolperrisiko für Passanten erhöht, müssen die Steinplatten ersetzt werden. (Archiv)

Weil der unebene Boden vor dem Dietiker Stadthaus das Stolperrisiko für Passanten erhöht, müssen die Steinplatten ersetzt werden. (Archiv)

Der Dietiker Stadthausplatz ist teilweise mit verlegten Steinplatten und teilweise mit Kopfsteinpflaster gestaltet. In allen Bereichen seien über die Zeit Unebenheiten entstanden, schreibt der Dietiker Stadtrat in einer Mitteilung. Die Unebenheiten führten zu Stolpergefahren, welche für Fussgängerinnen und Fussgänger zum Problem werden können. Etappenweise werden deshalb seit 2012 Sanierungen vorgenommen. Fürs laufende Jahr ist nun die dritte Etappe budgetiert, in der der bestehende Porphyrplattenbelag ersetzt werden soll.

Schlieremer verlegen Südtiroler Steinplatten

Drei Firmen hat der Stadtrat im Einladungsverfahren angefragt, um die geplanten Arbeiten zu erledigen. Aufgrund der Offerten hat sich der Dietiker Stadtrat für die Hämmerli und Kämpf GmbH aus Schlieren entschieden und einen Kredit in der Höhe von etwas mehr als 280'000 Franken bewilligt. Es sollen neue Steinplatten aus Südtirol, also aus Italien, verlegt werden. Die Arbeiten werden noch diesen Sommer ausgeführt. «Gewisse Einschränkungen beim Zugang zum Stadthaus sind dabei leider unvermeidbar», teilt der Stadtrat mit.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1