Wie der Stadtrat in einer Mitteilung schreibt, hat Bösch die damals neu geschaffene Stelle am 1. November 2010 angetreten. Zu seinen ersten Aufgaben gehörte es, das Amt aufzubauen. Zudem musste er wichtige Projekte voranbringen wie die Planung der Limmattalbahn, die Entwicklung des 40 Hektar grossen Niderfelds oder das Gesamtverkehrsprojekt. Im Laufe der Jahre erweiterten sich die Aufgaben des Stadtplanungsamtes. Das Team umfasst heute fünf Mitarbeitende.

«Meilensteine setzte das Stadtplanungsamt unter Bösch mit der Erarbeitung einer Innenentwicklungsstrategie basierend auf der Limmattalbahnplanung und mit dem Leitbild Stadtboulevard», schreibt der Stadtrat. Letzteres gewann im Jahr 2018 einen schweizweit ausgeschriebenen Wettbewerb für richtungsweisende Planungsarbeit. «Der Stadtrat ist überzeugt, dass Jürg Bösch Dietikon für die planerischen Herausforderungen der Zukunft gut gerüstet hat», heisst es weiter. Ab dem 1. September übernimmt Severin Lüthy die Leitung des Stadtplanungsamtes.

In seiner bisherigen Funktion entwickelte und leitete er verschiedene Projekte wie die Stadtentwicklungsstrategie Dietikon 2025, die Revision der kommunalen Richtplanung, den Dialog Stadtentwicklung oder die Realisierung der neuen Allmend Glanzenberg. Lüthy besitzt einen Bachelor of Science FHO in Raumplanung und einen Master of Advanced Studies FHZ in Gemeinde-, Stadt- und Regionalentwicklung.