Zürich

Abfall am Zürcher HB löste Grosseinsatz aus – Kantonspolizei verhaftet 31-jährigen Verdächtigen

Am Sonntagabend, 3. Mai 2020, wurde der Hauptbahnhof Zürich wegen verdächtiger Gegenstände gesperrt. (Archivbild)

Am Sonntagabend, 3. Mai 2020, wurde der Hauptbahnhof Zürich wegen verdächtiger Gegenstände gesperrt. (Archivbild)

Bei den verdächtigen Gegenständen, die am Sonntag einen Grosseinsatz am Zürcher Hauptbahnhof ausgelöst haben, handelte es sich um Behälter mit Unrat. Am Abend konnte die Kantonspolizei einen 31-jährigen Tatverdächtigen verhaften.

Am Sonntagnachmittag ging bei der Einsatzzentrale der Kantonspolizei die Meldung ein, dass im Bereich der Polizeistation im Hauptbahnhof verdächtige Gegenstände entdeckt worden waren. Die Ermittlungen führten am Sonntagabend zur Verhaftung eines mutmasslichen Täters, wie die Kantonspolizei am Montag mitteilte.

Nach den weiteren Abklärungen zu Motiv und Hintergrund seines Vorgehens wird sich der 31-jährige Italiener vor der Staatsanwaltschaft Zürich-Limmat verantworten müssen.

Die verdächtigen Behälter hatten am Sonntagnachmittag zur Folge, dass ein Grossaufgebot an Rettungskräften ausrückte. Wegen Vorsichtsmassnahmen wurden Bereiche des Hauptbahnhofes abgesperrt. Um 20 Uhr hob die Polizei diese Absperrungen wieder auf.

Polizeibilder vom Mai:

Meistgesehen

Artboard 1