Zürich

150 Jahre ZKB: Jubiläumsjahr der Zürcher Kantonalbank vom Coronavirus vermiest

Die ZKB schliess den Grossteil seiner Kundenschalter. (Symbolbild)

Die ZKB schliess den Grossteil seiner Kundenschalter. (Symbolbild)

Die Zürcher Kantonalbank setzt die Feierlichkeiten zu ihrem 150. Geburtstag aus.

Das Coronavirus vermiest der Zürcher Kantonalbank (ZKB) ihr Jubiläumsjahr. Der Erlebnisgarten, der im Mai auf der Zürcher Landiwiese hätte eröffnet werden sollen, wird verschoben. Die Gondelbahn über den See ist wegen Rekursen ohnehin erst 2021 in Betrieb – wenn überhaupt.

Zu ihrem 150-Jahre-Jubiläum wollte die ZKB auf der Landi­wiese eine «grüne Oase» schaffen: Für sechs Wochen wäre dort auf einer Fläche von 14000 Quadratmeter eine Erlebniswelt mit hängenden Gärten geplant gewesen, mit Aussichtsturm und Konzertbühne. Doch das Coronavirus erlaubt keine Jubiläumsfeiern mit Tausenden von Besucherinnen und Besuchern. Die Jubiläumsaktivitäten würden ausgesetzt, weil sich der weitere Verlauf der ­Coronapandemie nicht seriös prognostizieren lasse, schreibt die ZKB auf ihrer Website.

In welcher Form und wann die ZKB das Jubiläum begehe, sei offen. Die Bank klärt ab, ob das Jubiläum als Ganzes auf das kommende Jahr verschoben werden könnte, also dass Garten und «Züri-Bahn» gleichzeitig stattfinden würden. Denn bei der umstrittenen Gondelbahn gibt es ohnehin Probleme. Dagegen sind Rekurse hängig, weshalb das «Geschenk an die Bevölkerung» nicht wie geplant im Herbst eröffnet werden kann.

Die SVP regte vergangene Woche an, dass die Bank auf dieses «Geschenk» doch lieber gleich verzichten solle. Mit dem Geld für die Bahn solle lieber das Corona geschädigte Gewerbe unterstützt werden. An der «Züri-Bahn» will die ZKB aber festhalten.

Meistgesehen

Artboard 1