leserbeitrag
Posaunen tönen durchs Quartier

Karl Bicker
Merken
Drucken
Teilen
Bild: Karl Bicker
5 Bilder
Bild: Karl Bicker
Bild: Karl Bicker
Bild: Karl Bicker
Bild: Karl Bicker

Bild: Karl Bicker

(chm)

Fetzige Posaunenklänge tönten durchs Stanser Quartier Wächselacher Nord und lockten die Bewohner auf die Balkone, an die Fenster und ins Freie. Auf dem Platz zwischen den Häusern boten zwei Posaunenensembles der Musikschule Stans ein Open-Air-Konzert, ein ungewohntes Ereignis in Zeiten von Corona.

Die insgesamt achtzehn Schülerinnen und Schüler der Musikschule unter der Leitung von Anne Stauffer, präsentierten ein ansprechendes Programm von Chorälen bis Musik von ABBA und James Bond Filmmusik. In der Formation easyBonis spielten die Jüngeren, der Jüngste fünf Jahre alt. Für sie war es erst der zweite Auftritt überhaupt, während die Älteren, die PiccBonis, vielfach ausgezeichnet beim «BlowForIt» Wettbewerb, schon fast routiniert auftraten. Und das Programm zeigte die Vielseitigkeit des Instruments, das praktisch in allen Stilrichtungen vertreten ist und von «jung» bis «jung geblieben» gespielt und an der Musikschule Stans gelernt werden kann.

Nicht nur etablierte Formationen litten und leiden unter den Corona-Einschränkungen. Auch den Schülern fehlen die Möglichkeiten des Zusammenspiels und für Auftritte, wesentliche Elemente der Posaunenausbildung. Nach einem Auftritt am Langmattring vor einigen Tagen, war dies das zweite Quartierkonzert. Angeregt wurden die Konzerte von Theo Banz und Anne Stauffer, zwei engagierten Posaunenlehrern in Stans. So entstand die Idee, zum Publikum zu gehen, wenn das Publikum nicht kommen kann oder darf.

Die Zuhörer genossen die Darbietungen der vollmotivierten Musikanten und bedankten sich mit viel Applaus, sodass es sogar noch eine Zugabe gab.

Karl Bicker

Bildverzeichnis

wak_alle1.jpg alle zusammen

wak_alle2.jpg

wak_alle3.jpg

wak_easyBonis.jpg nur die easyBonis (die Jüngeren)

wal_piccbonis.jpg nur die PiccBonis (die Älteren)

=> Fotograf alle Bilder: Fabian Laubacher