leserbeitrag
Bettagswanderung und Ehrung mit «Eselspreis» in Willisau

Häcki Häcki
Drucken
Teilen
Bild: Häcki Häcki

Bild: Häcki Häcki

(chm)

Bewegung «,Wieder mehr Sonntag»

Bettagswanderung und Ehrung mit «Eselspreis» in Willisau

Die 22. Luzerner Bettagswanderung wurde in Willisau bei Dauerregen durchgeführt. Sie wurde von den Eseln «Benitta» und «Baily» angeführt. Hermann Morf von Willisau wurde mit dem «Eselspreis» für sein unermüdliches Schaffen geehrt, im Besonderen für seinen Einsatz im Verein „Tischlein deck dich“ zugunsten der Ärmsten und Schwächsten unserer Gesellschaft und zur Vermeidung von Lebensmittelverschwendung.

Die Projektgruppe «Wieder mehr Sonntag» hat am 19. September zur 22. Bettagswanderung in Willisau eingeladen, an der trotz Dauerregen rund 40 Personen aus dem Kanton Luzern teilnahmen.

Die Bettagswanderung, die jedes Jahr an einem anderen Ort stattfindet, begann mit einem ökumenischen Gottesdienst in der Pfarrkirche Willisau, gestaltet vom reformierten Pfarrer Uwe Tatjes, und katholischen Pfarreileiter Andreas Wissmiller. Sie stellten den Bettagsaufruf «Mut» ins Zentrum.

Die Wanderung führte in Willisau entlang dem idyllischen Mühlebachweg auf die Gulp zur «Waldruh». Sie wurde von der Eselin «Benitta» und dem jungen Esel «Baily» angeführt, die das Wandertempo bestimmten. Sie setzen damit ein Zeichen für eine Entschleunigung und für mehr Achtung vor dem Sonntag als Tag der Ruhe. Beim gemeinsamen Mittagessen stellte Walter Troxler die Gemeinde und das Städtli Willisau vor.

Der Abschluss und zugleich Höhepunkt der Bettagswanderung ist die Verleihung des 22. Eselspreises.

Der Eselspreis ist nicht mit einem Geldbetrag verbunden, er ist vielmehr eine Ehrung und Auszeichnung für Beharrlichkeit, Langsamkeit, Genügsamkeit und Treue zu sich selber – Eigenschaften, die man auch dem Esel zuschreibt.

Hermann Morf von Willisau durfte die Eselstrophäe entgegennehmen, eine hölzerne Eselskulptur, gestaltet vom Künstler Rochus Lussi, Stans.

Laudator Hans Sägesser von Willisau betonte,

- dass Hermann Morf in den vergangenen Jahren unermüdlich im Vorstand der evangelisch reformierten Kirchgemeinde Willisau – Hüswil mitwirkt und seit 2021 als deren Präsident ein verantwortungsvolles Amt übernommen hat.

- mit der Organisation der jährlichen Ferienwoche für ältere Leute ermöglicht er den schwächeren Mitgliedern unserer Gesellschaft einige freudige Abwechslungen.

- Hermann Morf setzt seine Schaffenskraft – inzwischen 74-jährig – bereits seit 10 Jahren für das Programm «Tischlein deck dich» zu Gunsten der Ärmsten und Schwächsten unserer Gesellschaft und zur Vermeidung von Lebensmittelverschwendung ein.

Hermann Morf war sichtlich überrascht, er stellte mit einem gewissen Stolz gerne seine nicht so bekannte Tätigkeit im Verein «Tischlein deck dich» vor.

Projektgruppe «Wieder mehr Sonntag»: Lilian und Toni Stübi-Karli, Dagmersellen, Hans Sägesser, Willisau und Alois Häcki, Luzern / bettagswanderung@bluewin.ch

Titelfoto: Der Eselspreis für Hermann Morf, Willisau (links), die Esel Benitta und Baily, mit ihren Besitzern Meinrad und Irène Burkard; Foto: Toni Stübi

Aktuelle Nachrichten