Leserbeitrag
World Games und Europameisterschaften für Viktor Erb

Der Bügenschütze aus Oberhof reiste an die World Games nach Taiwan und an die Feld-Europameisterschaften in Frankreich

Marcel Siegrist
Merken
Drucken
Teilen

Viktor Erb aus Oberhof erreichte durch seine Teilnahme an den Weltmeisterschaften 2008 in Wales einen Quotenplatz für die Schweiz in der Disziplin Bogenschiessen an den World Games in Taiwan! In der Woche vom 20. Juli - 26. Juli 2009 hatte er die Gelegenheit, sich mit den weltbesten Schützen auf einen Parcours zu begeben und seine noch jungen Erfahrungen im Feldschiessen zu zeigen. Das Feldschiessen im Bogensport ist eine der vielen Disziplinen an den World Games. Durch den Weltverband FITA wurde eine Selektion aufgrund der Rangliste von den Weltmeisterschaften 2008 in Wales gezogen. Viktor Erb belegte damals den 28. Rang und erreichte somit seinen Startplatz in Kaohsiung Taiwan.
Das Feldschiessen soll an dieser Stelle erklärt sein:
Der 1. Tag besteht aus einem Parcours mit 24 Scheiben auf unbekannte Entfernungen (10 - 55 Meter). Pro Scheibe schiesst jeder Schütze 3 Pfeile, also insgesamt 72 Schüsse pro Tag. Der 2. Qualifikationstag ist wiederum mit 24 Scheiben ausgesteckt, die Distanzen sind am 2. Tag aber bekannt (10 - 55 Meter). Die Parcours erstrecken sich durch Feld, Wald und Wiese und sind jeweils anspruchsvoll ausgesteckt. Die besten 16 Schützen treffen sich im 16-Finale wieder zur Eliminationsrunde, die weitergeführt wird bis die 4 Finalisten feststehen! (An den World Games wurden direkt die 4 Besten ins Finale geschickt). Das Feldschiessen dauert also in der Regel 4 Tage, wobei jeweils auch noch ein Tag für den Teamwettkampf auf dem Programm steht.
Viktor Erb hat in Taiwan die beiden Qualifikationsrunden mitgeschossen und dabei sehr viel erlebt und gelernt für seine weiteren nationalen und internationalen Wettkämpfe. Leider spielte das Wetter in Kaohsiung nicht gerade mit während des Wettkampfes, es gab teils heftige Regengüsse.Die Gastfreundschaft des Landes war jedoch sehr beeindruckend. Das Erlebnis und überhaupt die Möglichkeit, an den World Games dabei zu sein, war für Viktor Erb ein Höhepunkt seiner Bogensportkarriere.
In der Woche vom 17. - 23. August 2009 ging es für ihn an den Feld-Europameisterschaften in Frankreich weiter. Für diesen Anlass musste Viktor Erb sich ebenfalls qualifizieren. Diese Woche in Frankreich wurde von strahlender Sonne begleitet und auch hier hat das OK einiges für die Teilnehmer geboten. Für den 16-Final reichte es in Frankreich noch nicht - das nächste grössere Ziel ist aber für ihn schon bekannt. Die nächsten Europameisterschaften finden 2011 in Italien statt. Das Feldschiessen wird europa- und weltweit immer mehr gefördert. Bogenschützen aus aller Welt nehmen jeweils an diesen Wettkämpfen teil. Viele davon sind in einem Profi-Status und üben hauptsächlich nur ihren Sport aus. Das zeigt sich jeweils aus Diskussionen mit anderen Delegationen, die über ihre Trainingsmöglichkeiten und Förderungen sprechen. Dabei spielt auch der finanzielle Aspekt eine grosse Rolle. In den meisten Ländern werden die Schützen/Schützinnen finanziell unterstützt. In der Schweiz ist dies leider nicht der Fall, da der Bogensport doch leider noch als Randsportart zu betiteln ist. Nichts desto trotz wird Viktor Erb weiterhin für seine Ziele trainieren und an den Europmeisterschaften 2011 mit grossem Elan und Ehrgeiz dabei sein. (ier)