Leserbeitrag
Wohler Karatekas erkämpfen trotz starker Konkurrenz 5 Podestplätze

Raphael Gauch
Drucken
Teilen
Max Norsky (li.) bedrängt seinen irischen Kontrahenten Max Norsky auf dem Weg zu seinem Silbermedaillen-Platz

Max Norsky (li.) bedrängt seinen irischen Kontrahenten Max Norsky auf dem Weg zu seinem Silbermedaillen-Platz

Der traditionelle Pilatus-Cup kam in Kriens zum 20-sten Mal zur Austragung und bot dem motivierten Kyokushinkai-Karate-Nachwuchs wiederum eine ideale Plattform um sich mit dem nationalen und internationalen Nachwuchs zu messen. Die Budosportler des Karate-Club Wohlen vermochten sich trotz des grossen Teilnehmerfeldes gut ins Szene setzen und durften mit fünf Podesträngen einen erfolgreichen Turniertag feiern.

Mit einer beachtlichen Beteiligung aus Irland, Wales, England und Deutschland konnte in der Krauernhalle in Kriens mit der 20. Austragung des Pilatus-Cup ein kleines Jubiläum gefeiert werden. In einer kurzen Ehrung gebührten die rund 200 teilnehmenden Karatekas sowie das Publikum den grossen Einsatz des Organisators in den vergangenen Jahren, denn dieses Turnier wuchs zu einem wichtigen und für den Karate-Nachwuchs unumgänglichen Fixpunkt im Turnierkalender heran. Dies spiegelte sich auch in diesem Jahr in der grossen Teilnehmerzahl ab, denn alle 21 ausgeschriebenen Kategorien, sei es im technischen Bereich «Kata» wie auch in attraktiven und interessanten Kämpfen des Non-Kontakts als auch im Vollkontakt-Karate konnten ohne Probleme durchgeführt werden. Die 11 Karatekas vom Karate-Club Wohlen starteten in verschiedenen Kategorien und erzielten im Kata drei und im Vollkontakt der Junioren zwei Podestränge.

Norsky und Seonbuchner auf dem Silberplatz

Der Turnierstart stand für die Junioren bis 16 Jahren ausschliesslich im Fokus der technischen Disziplin «Kata». In dieser Disziplin müssen die Karatekas in zwei Durchgänge eine genau vorgeschriebene Abfolge von Schritten und Techniken möglichst perfekt laufen, wobei sie darin durch die Schiedsrichter mit Noten bewertet werden. Bei den Blaugurten vermochte Marlon Seonbuchner die zweitbeste Gesamtpunktzahl erlaufen und verteidigte somit seinen, im Vorjahr schon belegten Silberplatz mit Erfolg. In dieser Blaugurtkategorie stateten ebenfalls die Gebrüder Cédric und Yannick Küchler sowie Sascha Hoffmann und Alexandro Burac. In ihren zwei ansprechend guten Durchläufen belegten sie die geschlossen die Podest nachfolgenden Plätze 4 (Yannick), 5 (Alexandro). 6 (Sascha) und 7 (Cédric). In der Gelbgurtkategorie der Knaben stellte der Karate-Club Wohlen mit Sandro Kuster, Arun Thiruthabandran, Nick Müller und Max Norsky gleich vier Teilnehmer mit guter Turniererfahrung. Kuster und Thiruthabandran konnten nicht ganz an ihre gewohnten Leistungen anknüpfen und verpassten eine Klassierung in den vordersten Rängen knapp und wurden Fünfter und Sechster. Besser lief es Müller, der zwei gute Kataläufe absolvierte und sich auf dem dritten Schlussrang platzierte. Den Sieg in dieser Kategorie verpasste Norsky leider nur knapp, durfte sich aber über seine tollen Kataleistungen und dem zweiten Schlussrang reichlich freuen. Deepa Thirutzabandran startete erstmals bei den Mädchen in der Kategorie Grüngurte und höher. Mit der starken Konkurrenz, unter denen auch Schwarzgurte aus dem Ausland waren, konnte sie trotz ihrer guten Kataläufen nicht mithalten und klassierte sich im ansprechenden Mittelfeld.

Kuster und Norsky erkämpfen je zweiten Rang

Die zahlreichen Zuschauer wurden in der zweiten Turnierhälfte Zeuge von harten und interessanten Zweikämpfen in den Kategorien des Non-Kontakts und des Kontakt-Karates. Währenddem sich die unter 11-jährigen im kontaktlosen Clicker-Kyokushinkai duellierten, kämpften auf den weiteren Kampffeldern die älteren Budosportler im Kontaktkarate. Sascha Hoffmann, Alexandro Burac wie auch Cédric und Yannick Küchler konnten in der Kategorie Clicker Knaben nicht an ihre Leistungen aus den vergangenen Turnieren anknüpfen und mussten sich in Verlaufe der Vorkämpfe ihrer Konkurrenz geschlagen geben. Im Kontaktkarate der 11 bis 13-jährigen Knaben «schwer» verpasste Arun Thiruthabandran den Halbfinaleinzug knapp und wurde Fünfter. In derselben Kategorie startete mit Nick Müller und Marlon Seonbuchner zwei weitere Wohler, die sich aber in der ersten Runde ihrem jeweiligen Kontrahenten bereits geschlagen geben mussten. Einen starken Eindruck hinterliess einmal mehr Sandro Kuster in der Kategorie der 14 bis 15-jährigen Knaben «leicht», gewann er seine Vorrundenkämpfe souverän und zog verdient in den Final ein. Gegen den starken und um einiges schwereren Irländer musste sich Kuster im Finalkampf aber geschlagen geben, doch über diesen erfolgreichen Silberplatz durfte er sich reichlich freuen. In der Alterskategorie 14 bis 15 Jahre Knaben «schwer» stieg mit Nico Keusch ein Newcomer an diesem Turnier und mit Max Norsky ein erfahrener Kontakt-Karatekämpfer ins Turniergeschehen ein. Währenddem Keusch nach seinen beiden verlorenen Vorkämpfen verletzungsbedingt auf der Strecke blieb, setzte sich Norsky gegen seine Kontrahenten durch und zog verdienterweise in den Finalkampf ein. Wie zuvor Kuster musste sich auch Norsky einem starken Irländer beugen und durfte in der Folge den tollen zweitobersten Podestrang für sich in Anspruch nehmen. Bei den Mädchen vermochte Deepa Thiruthabandran in der Kategorie der 14 bis 15-jährigen Kontakt-Kämpferinnen für einmal nicht an ihre gewohnten Leistungen anknüpfen und verpasste leider einen Platz auf dem begehrten Podest klar. Für diese erbrachten Leistungen darf allen Karatekämpfer aus den Reihen des Karate-Club Wohlen herzlich gratuliert werden.

Aktuelle Nachrichten