Leserbeitrag
Weihnachtsfeier Seniorenverein Frenkendorf und Umgebung

Dieter Wundrak-Gunst
Drucken
Teilen
Bilder zum Leserbeitrag
3 Bilder
IMG_9108.JPG Die Brassband, ja unsere Frenkendörfer Musik, die alle erfreute
IMG_9125.JPG Mehr als 200 Leute im fortgeschrittenen Alter genossen die Weihnachtsfeier im Saale zum Wilden Mann in Frenkendorf

Bilder zum Leserbeitrag

Heidi Wundrak-Gunst

Nach Arisdorf, Giebenach und Füllinsdorf, fand dieses Jahr 2013 die Weihnachtsfeier am Samstag, den 7. Dezember 2013, mit Start 14.30 Uhr, im Hotel und Restaurant Wilden Mann in Frenkendorf statt. Viele hatten sich wieder eingefunden, um gemeinsam Weihnachten zu feiern. Es sind weit über 200 Damen und Herren gewesen. Die Brass Band Frenkendorf und Annina Biedermann turgen ihr musikalischen Können zum Gelingen der Feier bei, was von vielen mit Applaus herzlich bedankt wurde. Und wie immer, so sang man auch geimeinsam zusammen Weihnachtslieder. Und mit besinnlichen Worten, umrahmt mit lustigen Anekdoten sprach auch Pfarrer Jeol Keller zu den Leuten im Saal. Weihnachten, so kann man sagen, es kann auch für Menschen ein einsames Fest sein. Hier jedoch sind wir einfach ein paar Stunden eine nette Gemeinschaft von Gleichgesinnten. So wurde es auch vom Präsidenten vom Seniorenverein, Urs Burkhart, in seinen Worten bestätigt. Und selbstverständlich wieder an all die andren, die oft nicht erwähnt werden, gilt der Dank, die hier für dieses Gelingen ihren Beitrag leisteten. Der Saal im Wilden Mann in Frenkendorf war so wei bishlang an den anderen Orten auf Weihnachtsstimmung ausgerichtet. Die Tische waren weihnachtlich geschmückt, so auch der von einem Gemeinde Angestellten dekorierte Weihnachtsbaum . Gemeinde- und Landrat Andi Trüssel überbrachte im Namen der Frenkendörfer Behörde gute Wünsche zum Weihnachtsfest. Auch der gesponserte Kaffee wurde von allen Anwesenden sehr geschätzt. Und auch gut mundete allen das Essen vom Wirtepaar Avdo und Safeta Zecevic und seinem Team. Trotz der besinnlichen Zeit konnte man auch von Andi Trüssel zwischen den Zeilen erfahren, dass nicht alles Gold bei uns ist was so glänzt. Die Kosten in der Fürsorge nehmen ständig zu. Das macht ihm einfach Sorgen. Und trotzdem, alles erfolgte in einem Rahmen, wo man einfach schöne Stunden bei weihnachtlicher und festlicher Stimmungen geniessen durfte.

XXXXXXXXXXXXX

Aktuelle Nachrichten