Leserbeitrag
„Wehende“ Fahnen an der Bezirksschule Endingen

christine schwarz
Merken
Drucken
Teilen
Bilder zum Leserbeitrag
7 Bilder
P1140863.jpg So entstehen die Portraits
P1140865.jpg Gemeinsames Arbeiten
P1140867.jpg Schülerin beim Ausmalen
P1140867.jpg Schülerin beim Ausmalen
P1140867.jpg Schülerin beim Ausmalen
undefined Fahnen an der Bez Endingen

Bilder zum Leserbeitrag

Bilder: Lehrpersonen für Bildnerisches Gestalten der Bez Endingen

Die Bezirksschule, heute zugehörig zur Kreisschule Surbtal, feiert dieses Jahr ihren 75. Geburtstag

Die Lehrpersonen für bildnerisches Gestalten, Heinz Bärtsch und Marie-Claude Merki, sorgten dafür, dass das Jubiläum auch im aktuellen Schulbetrieb aufgenommen wurde. Ziel des geplanten Projekts war es, die Bevölkerung auf das Jubiläumsjahr der Bezirksschule Endingen aufmerksam zu machen.

Die Fahnen, welche den Eingangsbereich der Bezirksschule schmücken, sind das Produkt intensiver kreativer Arbeit. Sie sind aus Tyvek gefertigt, ein reissfestes und strapazierfähiges Material.

Während einer Schulwoche konnten alle Klassen unter der Leitung von Heinz Bärtsch und Marie-Claude Merki an der Fertigung dieses Jubiläumssymbols mitarbeiten. Mit Hilfe von sechs Hellraumprojektoren wurden die Schülernamen und –portraits auf die Fahnen übertragen und anschliessend ausgemalt. Die angebrachten Namen sind eine Auswahl, welche dem Schülerarchiv entnommen wurde. Beim Betrachten fällt die Entwicklung und Veränderung der Vornamen auf.

Die Auswahl der Gesichter fiel nicht leicht. Galt es doch nebst einer Portraitauswahl aus 75 Jahren, diejenigen auszuwählen, die gut in die bereits bestehenden Farbstufen der Fahnen integriert werden konnten. Alle diese Gesichter gingen einmal in diesem Schulhaus ein und aus. An den Portraits haben vor allem die Schüler der 4. Bez gearbeitet.

Die Jubiläumsfahnen können noch während des Schuljahres 2013/14 an den Glasfronten des Eingangsbereichs der Bezirksschule Endingen bestaunt werden.