Leserbeitrag
Von Centralapotheke zur Kopfwehapotheke

Edith Hauenstein
Merken
Drucken
Teilen

Durch ehemalige Nachbarin (90 jährig) habe ich in der AZ den Bericht über die Apotheke gelesen. Es ist unglaublich darüber zu lesen.Meine Mutter , Alice Zollikofer, hat im Jahr 1953 das Haus mit der Centralapotheke gebaut, und heute Kopfwehapotheke heisst.Meine Geschwister und ich sind dort aufgewachsen und in Gränichen zur Schule gegangen. Da war es noch ein „kleines“ gemütliches Bauerndorf.- Ein Grund,wiedereinmal dorthin zu fahren.

Edith Hauenstein-Zollikofer