Leserbeitrag
Vereinsreise der Landfrauen und Frauengemeinschaft Würenlingen

Thomas Bächli
Drucken
Teilen

Am Donnerstag 22. Juni 2017, pünktlich um 07.30 Uhr konnten die 34 Frauen mit dem Car von Suter Reisen losfahren. Leider war viel Verkehr unterwegs und darum der Kaffeehalt im Grauholz etwas kurz. Die Reise ging weiter in Richtung Rüttihubelbad am Tor zum Emmental. Nicht ganz einfach war die Fahrt für Theo, unseren Chauffeur, welcher bei einzelnen Baustellen alle Fahrkünste aufbieten musste um die Frauen sicher ans Ziel zu bringen.

Im Sensorium von Rüttihubelbad wurden wir freundlich empfangen und dann in zwei Gruppen aufgeteilt. Die Führungen waren sehr interessant. Sicher hätten einige Frauen danach noch länger dort verweilen und alles ausprobieren wollen. Vielleicht haben nun einige Frauen Rüttihubelbad als Ausflugsziel für ihre Kinder und Enkelkinder entdeckt.

Im Restaurant war schon das Mittagessen für die Würenlingerinnen bereit und so begaben wir uns an den schön gedeckten Tisch. Gestartet wurde mit einem Salat. Die Piccata in Fleisch und Vegiform waren super lecker und auch das Panna Cotta mit Früchten zu Abschluss war ein Genuss. Leider viel zu schnell drängte die Zeit zur Weiterfahrt nach Bern.

Die heissen Temperaturen haben die Frauen dann zu sehr unterschiedlichen Aktivitäten in der Bundeshauptstadt verleitet. Die einen gingen in die klimatisierten Geschäfte shoppen, die anderen ins Gartenrestaurant usw. Alle haben die freie Zeit gut genutzt.

Um 15.30 Uhr trafen sich dann alle wieder vor dem Eingang ins Bundeshaus. Nach der Personen- und Gepäckkontrolle wurden wir zur Führung abgeholt. Spannend war es, das Bundeshaus von innen zu sehen. Den Stände- und Nationalratssaal, die Wandelhalle, überall durften wir hin und uns auf die Stühle der Parlamentarier setzen. Viele Informationen haben wir von der aufgestellten Führerin erhalten und so einen kleinen Einblick in Bundesbern erhalten.

Theo hat die Frauen dann in einem Blitzstopp auf der Durchfahrt wieder aufgeladen und uns am Feierabendverkehr vorbei, auf Nebenstrassen zurück nach Würenlingen gebracht.

Aktuelle Nachrichten