Leserbeitrag
Skiweekend auf der Kleinen Scheidegg

Michèle Christen
Drucken
Bilder zum Leserbeitrag

Bilder zum Leserbeitrag

Das Skiweekend fand in diesem Jahr zum ersten Mal auf der Kleinen Scheidegg im Gebiet Grindelwald / Wengen statt. 27 Teilnehmer/innen genossen am 15./16.Februar 2014 zwei unbeschwerte Tage mit viel Sonne am Samstag und ebensoviel Nebel und Schneefall am Sonntag.

Wir, das waren 27 Turnerinnen und Turner trafen uns am 15.02.2014 um 06.15 Uhr auf dem Parkplatz der Sporthalle in Gränichen. Nach kurzer Begrüssung und Einschätzung der aktuellen Wetterlage (Föhnsturm) ging die Fahrt Richtung Grindelwald.

Auf der Kleinen Scheidegg angekommen, wurde das Gepäck in einem der beiden Zimmer im Restaurant Bahnhof deponiert und die Erkundung des Skigebietes konnte losgehen. Die Meisten zog es natürlich sofort auf die berühmte Lauberhornstrecke. Hundschopf – Alpweg mit Kernen-S – Wasserstation mit Bahnüberführung, wo jeder instinktiv den Kopf einzog. Wir konnten während der Fahrt die eine oder andere Pause machen und so war das berüchtigte Ziel-S zum Schluss kein Problem für uns. Auch die Fahrt über den Slalomhang von Wengen war ein Erlebnis – doch schon ziemlich steil.

Mittagessen war im Berghaus Männlichen reserviert. Eine Gruppe konnte dank Ortskundigen direkt von Wengen mit der Luftseilbahn auf Männlichen fahren. Die 2. Gruppe fuhr von Wengen mit der Zahnradbahn wieder hoch auf die Kleine Scheidegg und „kämpfte“ sich von dort via Tschuggen-, Läger- und Männlichenlift zum Berghaus. Pünktlich um 13 Uhr trafen wir uns zum Mittagessen im „Säli“. Die 3. Gruppe kam mit etwas Verspätung. Sie hatten die alte Gondelbahn von Grindelwald Grund nach Männlichen überschätzt – dauerte die Fahrt doch gegen 30 Minuten.

Am Nachmittag wurden noch die restlichen Lifte gefahren. Auf der Kleinen Scheidegg trafen sich dann alle zum Apéro. Anschliessend erfolgte die „Zimmerverteilung“ und die Vorbereitung auf das Abendessen. Traditionsgemäss gab es Käsefondue – immer wieder eine grosse Überraschung. Haben wir doch in den letzten Jahren in den verschiedenen Berghäusern schon alles erlebt – von sehr gut bis ungeniessbar. Diesmal lag das Urteil so in der Mitte. Die Auswahl an Desserts war sehr bescheiden und so gönnten wir uns halt das eine oder andere Bier und verbrachten einen gemütlichen Spieleabend.

Die Wetterprognose hatte für Sonntag viel Schnee vorausgesagt – und so kam es auch. Schon in der Früh hörten wir die Schneefräsen vor dem Zimmer. Zum Glück hatten wir uns am Samstag nur für eine Tageskarte entschieden. Damit war der Druck weg bei diesem Wetter unbedingt Skifahren zu müssen. Auch „Schlitteln“ stellte bei diesen sehr weichen Pistenverhältnissen keine Alternative dar. Und so entschieden wir - die „Älteren“- das Weekend abzubrechen und den Heimweg anzutreten. Ganz zum Missfallen der „Jungen“, welche gerne noch auf die Piste gegangen wären. Es viel die Bemerkung, dass es halt ein demokratisches Urteil gewesen sei. Die Abfahrt von der Kleinen Scheidegg begannen wir mit einem Gruppenfoto und fuhren anschliessend als grosse Gruppe durch den anfänglichen Pulverschnee und späteren Nassschnee runter zum Parkplatz in Grindelwald Grund.

Der Ausklang fand dann wieder im Restaurant Linde in Gränichen statt.

Thomas Suter, Organisator Skiweekend

Aktuelle Nachrichten