Leserbeitrag
Sensationelle Angliker

Peter Hubschmid
Drucken
Teilen
Bilder zum Leserbeitrag
4 Bilder
Karasek.jpg Karasek setzt sich durch
Ramon.jpg Ramon Rotter bei seinem ersten Vollkontaktturnier
Hofer.jpg Der Routinier Hofer in seinem Element

Bilder zum Leserbeitrag

Martin Berlinger

Anglikon mit zwei Schweizermeistertiteln im Vollkontaktkarate

Am Samstag 1. November kämpften in Sarnen die Karatekas aus Anglikon um den Schweizermeisterschaftstitel des IFK Verbandes. Das Vollkontaktteam aus Anglikon hat ein sensationelles Resultat erreicht und war der erfolgreichste Club an der diesjährigen Schweizermeisterschaft.

Am Morgen des Turniers, zeigten unsere Junioren im Clicker Karate (kein Kontakt) im Einzel- und Teamwettkampf eine gute Leistung. Leider reichte es, aber am Schluss keinem Karateka auf einen Podestplatz. Bei den Knaben landeten Dersch Andreas und Markovic Aleksa gemeinsam auf dem 9. Platz. In der gleichen Kategorie schafften es Kräuchi Yves und Lanfranchi Robin ebenfalls gemeinsam auf den 17. Platz. Bei den Mädchen holte sich Stanojkovic Laura den 9. Platz.

2. Platz Ramon Rotter

Ramon Rotter hat sich zum ersten Mal einem Vollkontaktturnier gestellt und konnte sich im Finale der Kategorie bis -68 kg gegen Robel Schönenberger aus Ilanz beweisen. Es war ein intensiver und harter Kampf den sein Gegner am Schluss infolge der besseren Technik nach Schiedsrichterentscheid gewann. Dies wird sicher nicht das letzte Vollkontaktturnier für Rotter gewesen sein.

3. Platz Angela Felber

Ebenfalls zum ersten Mal in der Kategorie Elite open + 60 kg, startet Angela Felber. Im Halbfinale gegen Eva Gochard aus Sierre war Angela dominierend und klar die bessere Kämpferin. Bei einem nicht erlaubten Faustschlag auf das Schultergelenk, musste Felber den Kampf kurz unterbrechen. Die Unterbrechung wurde als Wirkungstreffer angesehen und dementsprechend bekam die Gegnerin einen Punkt zugesprochen. Die Einsprache durch den Coach wurde durch den Ringarzt abgewiesen und deshalb verlor sie den Kampf durch einen klaren Fehlentscheid.

Schweizermeister Benjamin Karasek

Benjamin Karasek war die grosse Überraschung in der Gewichtklasse 70 – 80 kg der Schweizermeisterschaft.

Er gewann den Viertelfinal souverän nach einer Verlängerung und eindeutigem Schiedsrichterentscheid. Im Halbfinale musste Karasek einen sehr harten Kampf gegen Mirco Furger aus Ilanz bestehen. Beide kämpften bis ans Limit und nach einer Verlängerung war es weiterhin unentschieden. Da der Gewichtsunterschied kleiner als 5 kg war, musste der Bruchtest entscheiden und bei diesem hatte Karasek ein Brett mehr durchbrochen. Im Finale war dann der amtierende Schweizermeister Merckel Gauthier aus Lausanne der nächste Gegner. Trotz Verletzungen an beiden Schienbeinen marschierte Karasek immer vorwärts und beide waren nach der Verlängerung völlig erschöpft. Durch seine stetigen und unermüdlichen Angriffe hat sich Karasek den Vorteil des aktiveren erkämpft und wurde dementsprechend eindeutig durch Schiedsrichterentscheid zum Schweizermeister erkoren.

Schweizermeister Stefan Hofer

Als amtierender Schweizermeister und Favorit gab es nur ein Ziel, den Titel zu verteidigen.

Das Halbfinale gewann Stefan Hofer gegen Grande Davide aus Kriens souverän nach zwei Niederschlägen vorzeitig. Der Finalgegner war wie 2013 Nikolic Darijo aus Rorschach. Es war ein von beiden Kämpfern packendes und hartes Finale, das auch nach der Verlängerung unentschieden gewertet wurde. Da der Gewichtsunterschied kleiner als 10 kg war, musste der Bruchtest entscheiden und hier hatte Hofer drei Bretter mehr durchbrochen und wurde dementsprechend Schweizermeister. Es ist nun schon der insgesamt fünfzehnten Schweizermeistertitel für Stefan Hofer. Was für eine imposante Bilanz! Hofer ist in der Schweiz das Mass der Dinge im Vollkontaktkarate. Ebenfalls bekam er den Pokal für den besten Tamesiwari (Bruchtest) für die grösste Anzahl durchbrochene Bretter.

Der Vorstand gratuliert allen Karatekas für die gezeigte Leistung und freut sich auf weitere Wettkämpfe mit diesen Athleten.

Aktuelle Nachrichten