Leserbeitrag
Reise der Senioren des Männerturnvereins

Heinz Baumann
Drucken
Teilen
Bilder zum Leserbeitrag

Bilder zum Leserbeitrag

Hanspeter Janggen, Reiseleiter

Die Nostalgie, die Naturschönheiten, aber auch das Moderne streiften sich

Nicht nur die regelmässigen Bewegungen in der Turnhalle haben ihren Stellenwert, nein es ist auch ein solcher Reisetag, der viele bunte Mosaikteilchen zu einem Ganzen werden lässt. Der ganze Tag war gut verzahnt, und auch das Wetter spielte in guter Art mit. Per Bus führte die Reise ab Birmensdorf in einer ersten Etappe in Richtung Brünig bis hin zur Grimselpasshöhe. Am Lungernsee hatten wir unseren Kaffeehalt. Als es am Grimselpass die Serpentinen hoch ging, schwenkte der Chauffeur ab in Richtung Parkplatz der Gelmerbahn. Der Anblick dieser sehr steilen Standseilbahn war - man darf es getrost einflechten - gigantisch. Früher war dies eine Werkbahn, die hinauf zu den Bauten führte, die mit der Technik zur Stromproduktion zu tun haben. Die Wasserkraft ist da über alles gesehen auf einem ganz hohen Stand. Jetzt ist aber diese Werkbahn eine Touristenattraktion, und die nahe Hängebrücke gehört dazu. Schwindelfrei muss man sein, um über diese leicht schwingende Konstruktion zu gehen. Im Hotel "Alpenrösli", Grimselpasshöhe, kam der Genuss des Mittagessens auf uns zu - und es war echt gut. Schliesslich führte die Fahrt weiter nach Gletsch, wo wir das Erlebnis der Furka-Dampfbahn erleben durften. Das war Nostalgie pur. Über den damaligen Pioniergeist staunt man auch in Gegenwart. Die ganze Strecke ist brillant angelegt. Und während dieser Dampffahrt hinauf Richtung Furka und dann hinab bis nach Realp hatte man die schöne Bergwelt vor sich. von der Alpenrose bis hin zu den Schneerestfeldern. Und in Andermatt, da ging es ins topmoderne 5-Stern-Superior-Hotel "The Chedi", wo wir in der Lounge in den "Pfulmen" sassen. Die Bedienung war freundlich, ja gar exquisit. Es war insgesamt eine schöne Reise. Die Rückfahrt führte zügig über die Axenstrasse nach Birmensdorf.

Wir wissen es: Reise- und Turnleiter Hanspeter Janggen will nicht zu viel "Bling-Bling", aber gleichwohl - wir danken.

Aktuelle Nachrichten