Leserbeitrag
Raus aus dem Grau - rauf ins Blau! Ein sonniger Wintertag in Arosa.

Walter Bruhin
Drucken
Teilen
Bilder zum Leserbeitrag
8 Bilder
12.JPG
13.JPG
14.JPG
15.JPG
16.jpg
18.JPG
17.JPG

Bilder zum Leserbeitrag

Ein erstes Highlight in der neuen Wandersaison 2015 der Urdorfer Senioren-Wandergruppe „Chumm und mach mit“ war der hochwinterliche Erlebnistag in Arosa. Über 50 Teilnehmer nutzten diese Gelegenheit, um für einen Tag dem Limmattaler „Grau in Grau“ zu entfliehen. Arosa - immer ein magischer Begriff! „De Gigi vo Arosa“, für die einen, ein unvergesslicher Schwarm - für andere, Erinnerungen an die Bündner Eishockeyklubs von damals, die der Urdorfer-Weihermatt - noch ohne Halle - Rekord-Zuschauerzahlen bescherten. Den „Super-Tag“ verbrachten die Ausflügler beim gemütlichen Spazieren um den Obersee und hinauf übers Prätschli nach Maran. Die sportlich Ambitionierten entschieden sich für die Höhenwanderung ins Skigebiet des Weisshorns/Hörnli. Der hervorragend präparierte Höhenweg auf über 2000m führte in rund zweieinhalb Stunden von ausgangs Innerarosa über den Schwellisee zur Mittelstation-Weisshornbahn hinunter nach Maran. Die Route war so angelegt, dass sich die Wanderer immer auf „Augenhöhe“ mit den vielseitigen, aktiven Schneesportlern waren - ohne sich gegenseitig zu behindern! Die Ex-Skifahrer unter den Senioren, die ihre Latten endgültig in die Ecke gestellt hatten, dürften sicher in den Hüften einige Zuckungen gespürt haben - so ein paar Schwünge wären doch . . . aber das war einmal. Wandern im Winter ist ja viel gemütlicher - und erst noch billiger. Im Hof Maran trafen sich Ausflügler und Wanderer zum gemeinsamen Mittagessen - die einen „apérogestärkt“, die andern mit ausgetrockneter Kehle . . . Der Abstieg nach Arosa führte durch den berühmten „Eichhörnliweg“. Es schien jedoch, die „gut genährten“ Stars waren nicht mehr so flink wie auch schon. Der erlebnisreiche Tag hat viele Eindrücke gebracht und auch Erinnerungen geweckt - die lange Reise hat sich gelohnt.

Aktuelle Nachrichten