Leserbeitrag
Ponyreiten mit Reithelm, Schutzweste, Rückenpanzer und Handschuhen

Anlass rund um das Thema Sicherheit

Marcel Siegrist
Drucken

Am 19. Juni 2011 ging es im Ponyhof Schwarzenberg in Gontenschwil nur ums Thema Sicherheit.
Sicherheit bei der Arbeit für die 4 Mitarbeiterinnen und 6 Lernenden, wie auch um die Sicherheit und die Gesundheit der Reitschülerinnen und Reitschüler die wöchentlich in die Reitstunden kommen.

Im März 2010 wurde der ganze Ponyhof einem Sicherheitscheck unterzogen. Wir erarbeiteten Sicherheitsrichtlinien für alle Tätigkeitsbereiche und hielten diese in einem Ordner fest.
Alle Themen wie Umgang mit den Tieren, Hygienemassnahmen in Haus und Stall, Sicherheit mit den Maschinen, Personensicherheit, Korrekte Reitausrüstung, einzuhaltende Richtlinien in der Küche, einfach alles hatten wir erfasst und ausgewertet.
Das Personal wurde einmal mehr in erste Hilfe, alle Notfallnummern und Feueralarm instruiert.
Inzwischen besuchte ich zwei Kurse zum Thema Sicherheit in der Landwirtschaft und auf Bauernbetrieben.

Am 12. April 2011 kamen Beat Burkhalter und Manfred Müller von der Beratungsstelle für Unfallverhütung in der Landwirtschaft auf unseren Hof und überprüften alles. Es war ihre Idee, die Plakettenübergabe zu feiern und eine offizielle Übergabe zu planen.

Gestern, im Beisein von rund 150 Gästen überreichte dann Manfred Müller vom BFU mit einer kurzen Ansprache die Plakette an das Team vom Ponyhof Schwarzenberg.

In einem Parcours, lernten die Gäste, sich in Gefahrensituationen richtig zu verhalten und wurden auf das Thema Sicherheit sensibilisiert. Die persönliche Notfallkarte war der Einstieg ins Thema. Dass allein im Eingangsbereich und in der Scheune 21 Sprinkler montiert sind und wozu die gebraucht wurden, liess doch einige staunen. Wo sich das Wasserreservoir mit 110 m3 (110000Liter Wasser) befindet, war eine weitere Frage.
Sichere Anbindeplätze für die Ponys und Pferde von den unsicheren zu unterscheiden war für die Reiterkinder aber kein Problem, da alle Themen rund um die persönliche Sicherheit und im Umgang mit den Ponys und Pferden zum alltäglichen Reitunterricht gehören.
In kürzester Zeit eine sichere, möglichst hohe Holzbeige zu erstellen, war eine weitere Aufgabe in der demonstriert werden konnte, dass in Stresssituationen die alltäglichsten Dinge mehr Konzentration und Genauigkeit erfordern um immer noch guter Resultate erzielen zu können.
Ein weiterer posten forderte von den TeilnehmerInnen Koordinationsfähigkeit und sofortige Leistungsfähigkeit, direkt nach dem „Sturz vom Pferd".

Als dann plötzlich der Feueralarm auf dem Ponyhof losging, besammelten sich die rund 150 Anwesenden auf dem dafür vorgesehenen Sammelplatz und warteten auf Anweisungen. Man sah es deutlich, hinter dem Haus, irgendwo aus dem Dach stieg schwarzer beissender Rauch auf. In wenigen Minuten war die Feuerwehr Gontenschwil mit ihrem Tanklöschfahrzeug zur Stelle. Mit Sirenen fuhren sie auf den Platz, voraus der erste Mann, der die Situation abcheckte und dafür sorgte, dass die Menschen nicht in Gefahr kamen. Mit grosser Ernsthaftigkeit und Professionalität begannen sie sofort mit den Löscharbeiten, spritzten demonstrativ 1500 Liter Wasser auf das ausladende Dach des grossen Holzhauses und in die Umgebung, damit der „Brand" sich nicht weiter ausbreiten konnte.
Ein ganz grosses Dankeschön möchten wir diesen Herren aussprechen! Dank Ihnen (und der Vollsprinkleranlage, die im Ponyhof Schwarzenberg installiert ist) fühlen wir uns sicher und glauben daran, dass im Ernstfall alles genauso wie an diesem erlebnisreichen Sonntag reibungslos funktionieren wird. (duns)

Aktuelle Nachrichten