Leserbeitrag
Pensionierten-Treff der (ehemaligen…) Mühlemann AG Biberist

Marcel Siegrist
Drucken

Traditionsgemäss folgte auch diesmal eine erfreulich grosse Schar ehemalige Mitarbeiter/Mitarbeiterinnen der Einladung von Kurt und Edwin Mühlemann zum Pensionierten-Treff 2017 der Mühlemann AG Biberist. Gut fühlbar die Freude über das erneute Zusammentreffen und damit auch eine Bestätigung der immer noch vorhandenen Verbundenheit zum ehemaligen Arbeitgeber. Seit Jahren dürfen die Einladenden und Eingeladenen auf die immer hervorragende Organisation der Treffen durch Claude Ineichen zählen. Die «Schönste Barock-Stadt der Schweiz» war diesmal der Ort des Treffens. Am «Landi»-Steg bestieg die erwartungsvolle Schar das Öufi-Boot «Wyssestei» zu einer Aare-Rundfahrt vom Krumm-Turm bis Attisholz. Dank dem Super-Wetter boten sich ungewohnt attraktive Ausblicke auf Uferpartien und Stadt. Mit lüpfiger Life-Musik, von der aufmerksamen, freundlichen Crew kredenzte Kafi und Gipfeli, Apéro mit «Solothurner Wy», wurde die Aare-Fahrt zum unvergesslich frohgemuten Erlebnis.

Im festlich geschmückten Saal des «Zunfthaus zur Wirthen» hiess Kurt Mühlemann die Teilnehmerschar noch einmal herzlich willkommen. Motto des diesjährigen Pensionierten-Treffs hätte «70 Jahre Mühlemann» sein können, ist doch der Grundstein zum Unternehmen vor ziemlich genau 70 Jahren durch das Ehepaar Otto und Alice Mühlemann im Kellergeschoss ihres Einfamilienhauses in Zuchwil gelegt worden. Wer hätte damals zu denken gewagt, dass aus dem «Sprössling» im Verlauf von fünf Jahrzehnten ein angesehenes Unternehmen für präzise Teile aus Kunststoff und Metall, mit über 300 Beschäftigten, wachsen könnte? Wehmut kommt auf zu wissen, dass dieses Unternehmen, nach der Liquidation durch Feintool, seit fast zehn Jahren nicht mehr existiert. Einen Lichtblick gibt es jedoch zu verkünden: fimenarchiv.ch in Olten, die Historiker Frau Dr. Schmid-Bagdasarjanz und Herr Heim haben sich die Unternehmensgeschichte angehört und alle noch vorhandenen Unterlagen zur Archivierung mitgenommen. So wird die Mühlemann AG einen einsehbaren Platz im Firmenarchiv erhalten und damit nicht ganz «von der Bildfläche verschwinden».

Nach feinem Essen und Trinken lässt der Organisierende den Werdegang der Firma, auch unter Einbezug der Jahre des Niedergangs unter Feintool, nochmals Revue passieren. Mit anerkennenden Worten und einer speziellen Flasche Wein ehrt er die anwesende frühere Geschäftsleitung, Edi Frei, Rolf Teuscher, Edwin und Kurt Mühlemann, eine berührende und überraschende Geste für die Betroffenen!

Geführt von Marie-Christine Egger in bester Erklärungslaune erhielten wir anschliessend im Steinmuseum, in der Jesuitenkirche und in der Peterskapelle spannende und überraschende Einblicke in die frühe politische und religiöse Geschichte Solothurns. Mit einem «Fürobe-Bier» im Palais Besenval und Verabschiedung der sichtlich zufriedenen Teilnehmerschar ging ein weiterer abwechslungsreicher, gelungener Pensionierten-Treff zu Ende, verbunden mit der Hoffnung, diese Tradition könne noch viele Jahre weitergeführt werden.

Kurt Mühlemann, Biberist

Aktuelle Nachrichten