Leserbeitrag
Patrozinium in Stein

Ingrid Hammer
Drucken
Bilder zum Leserbeitrag

Bilder zum Leserbeitrag

Musik zu den Höhen und Tiefen des Lebens

Einen echten Höhepunkt stellte der festliche Gottesdienst zum Patrozinium der Bruder-Klaus-Kirche in Stein dar. Ein grosser Projektchor – zusammengesetzt aus Kirchenchormitgliedern von Stein und Eiken sowie Gastsängern – sang unter der Leitung von Simone Böhler die Messe zu Ehren des Hl. Bruder Klaus von Johann Baptist Hilber. Regula Grundler, Sopran, und Michael Küpfer, Bass, setzten Glanzpunkte als Solisten. Johannes Böhler an der Orgel und ein Bläserensemble begleiteten den Chor und vertieften das grosse Spektrum an Klangfarben und Emotionen.

Die Gottesdienstbesucher in der voll besetzten Kirche hörten eine Musik, in der man alle „Höhen und Tiefen des Lebens“ wiederfinden konnte – seien es die Höhen und Tiefen des eigenen Lebens oder des Lebens von Bruder Klaus, der im Mittelpunkt der Predigt von Pastoralassistentin Christina Keßler stand. Sie richtete ihr Augenmerk besonders auf die Krise, die Nikolaus von Flüe durchmachte, bevor er sich entschied, seine Familie zu verlassen und fortan als Einsiedler zu leben. Jeder Mensch würde in seinem Leben Krisen durchmachen. Man könne von Bruder Klaus lernen, sich diesen Krisen zu stellen und darin das Wirken Gottes zu erkennen. Bruder Klaus habe durch die Krise erkannt, dass er Stille und Gebet, Träumen und Visionen in seinem Leben mehr Raum geben sollte. „Was sind es für Dinge, die in unserem Leben mehr Raum bekommen sollen?“ – so die Frage der Theologin, auf die ganz verschiedene Antworten möglich sind.

Die von Kaplan Stefan Wolo Itu zelebrierte Messe mündete in einen von der Kirchenpflege offerierten Apèro, den die Gemeindeglieder dankbar zu Begegnung und Gespräch nutzten. Allen, die zum Gelingen dieses Festtags beitrugen, gilt ein herzliches Dankeschön.

Aktuelle Nachrichten