leserbeitrag
Wenn man vor dem Nichts steht – spendet Rotary

Andreas Stettler
Drucken
Bild: Andreas Stettler

Bild: Andreas Stettler

(chm)

Mitte Juli suchte eine verheerende Flutkatastrophe die Gegend südwestlich von Köln sowie Teile von Belgien und den Niederlanden heim. Im Erfttal und an anderen Orten standen Menschen vor den Trümmern ihres Lebens, ohne Hab und Gut. Sie sind traumatisiert und wussten anfangs nicht, wie sie weiterleben können. Weggeschwemmte und zerstörte Lebensgrundlagen, Einrichtungen, Liebgewonnenes, alltägliche Gebrauchsgegenstände waren innert Minuten weg, Häuser vollständig unterspült. Die Einheimischen sprechen von einem Tsunami. Unter den Betroffenen und ausserhalb war und ist jedoch ein grosser Zusammenhalt zu spüren. Als Zeichen der Verbundenheit mit den Flutopfern zahlt der Rotary-Club Olten-West CHF 10 000 auf das Konto der Evangelischen Friedenskirchengemeinde in Erftstadt ein für die Nothilfe, die von Pfarrerin Andrea Döhrer koordiniert wird.

Aktuelle Nachrichten