leserbeitrag
Wählerwandern mit viel Diskussionsstoff

Corin Ballhaus
Drucken
Teilen
Bild: Corin Ballhaus

Bild: Corin Ballhaus

(chm)

Lenzburg bietet eine breite Themenvielfalt, die zur Diskussion anregt. Das erlebten am Sonntag interessierte Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Wählerwanderung der SVP Ortspartei Lenzburg. Nach dem Motto «Wandern bewandert» machten sie auf der anderthalbstündigen Tour Halt an vier Stationen, wo sie sich von Behördenmitgliedern und Stadtratskandidatin Corin Ballhaus über das aktuelle Geschehen der Stadt informieren liessen.

So informierte Ruedi Baumann über den Stand der laufenden Gesamtrevision der Bau- und Nutzungsordnung (BNO). Als Mitglied der BNO-Spezialkommission des Einwohnerrats empfahl er, dass sich die Liegenschaftenbesitzer unbedingt damit beschäftigen sollten, was die neue BNO für sie bedeutet. In der Diskussion kam zum Ausdruck, dass bezogen auf das neue Regelwerk weniger mehr wäre.

Vor dem Neubau der Projekts OMA 2020 am Mühleweg regte Einwohnerrätin Corin Ballhaus an, sich Gedanken zu machen, wie jede und jeder von uns einst im hohen Alter leben möchte. Daheim oder im Heim? Mit privater oder institutionalisierter Hilfe oder Pflege? Die nun anrollende Pensionierungswelle der geburtenstarken Babyboomer-Generation erfordere auch in Lenzburg eine Debatte über neuer Wohn- und Pflegeformen.

Neophyten sind eine Plage für Private ebenso wie für die Stadt. Die generelle Extensivierung und die Ausbreitung auf brachliegenden Flächen befeuern deren Ausbreitung. Grossrätin und Agronomin Brigitte Vogel lobte die Aktion der Stadt, die aktuell an exponierten Stellen auf die «Eindringlinge» aufmerksam macht. «Wehret den Anfängen», rief sie die Anwesenden auf. Denn Ausgangspunkt ist häufig der eigene Garten.

Zum Schluss informierte Einwohnerrat Markus Thöny in der Widmi über die Herausforderungen bei der Versorgung mit einheimischer Energie, womit er sich als Mitglied der Energiekommission bestens auskennt. So wies er darauf hin, dass erneuerbarer Energien insbesondere angesichts noch fehlender Speichermöglichkeiten nicht mit dem stark zunehmenden Energiebedarf mithalten könne, was zunehmend die Netzstabilität gefährde.

Beim anschliessenden Imbiss unter den Arkaden am Metzgplatz wurde rege über das Gehörte weiterdiskutiert. Die beiden FDP-Stadtratskandidaten Sven Ammann und Andreas Schmid erfreuten die Teilnehmenden auf ihrem Gelato-Bike mit einem süssen Abschluss in Lenzburger Farben.

Im Bild: FDP-Bike trifft auf SVP-Piaggio: Sven und Elin Ammann, Corin Ballhaus und Andreas Schmid (v.l.n.r.)

Aktuelle Nachrichten