leserbeitrag
Unterstützung für das Sterbehospiz Solothurn

Susanne Christ-Wiehr
Drucken
Bild: Susanne Christ-Wiehr

Bild: Susanne Christ-Wiehr

(chm)

Am Oktoberanlass des Inner Wheel Clubs Solothurn stand die lang ersehnte Realisation des Sterbehospizes Solothurn im Zentrum. Bereits im letzten Vereinsjahr hatte sich der Club im Rahmen der Sozialausgaben für dieses ernste Thema entschieden. Coronabedingt konnte das Projekt aber nur indirekt unterstützt und vorgestellt werden. So freute sich die Präsidentin, Susanne Christ-Wiehr, die Clubmitglieder und Gäste endlich zu einem Informationsanlass begrüssen zu können.

Die Präsidentin des Vereins Sterbehospiz Solothurn Heidi Zumbrunnen und Gründungs- und Vorstandsmitglied Dr. Bruno Greusing orientierten die Anwesenden über die Idee und Funktion eines Hospizes, sowie den aktuellen Stand der Vorbereitungen. Der Mietvertrag mit der Reformierten Kirchgemeinde Wasseramt konnte unterzeichnet werden und die befristete Betriebsbewilligung vom Kanton ist in Aussicht gestellt. Die Baubewilligung wird in Kürze erwartet, sodass die Umbauarbeiten beginnen können. Auch personell ist mit der Anstellung von Cristina Pitschen als Geschäftsleiterin ein grundlegender Schritt getan. Es ist zu hoffen, dass der Betrieb im Frühling 2022 starten kann.

Der Verein Sterbehospiz ist für die Realisierung und den künftigen Betrieb des Hospizes Solothurn aber weiterhin auf finanzielle Unterstützung von Spenderinnen und Spendern angewiesen. Der Inner Wheel Club Solothurn unterstützt den Verein darum ein weiteres Mal mit einer Spende von Fr. 3000. Es ist zu hoffen, dass auch viele andere mithelfen, Sterbenden einen Ort zu schaffen, wo ihre Individualität und Ganzheitlichkeit in ihrer letzten Lebensphase im Mittelpunkt stehen.

Ildiko Cameron

Aktuelle Nachrichten