leserbeitrag
Unterstützung des lokalen Gewerbes auch nach Corona

Markus Zoller
Merken
Drucken
Teilen
(chm)

Die letzten 18 Monate haben es uns wieder mal vor Augen geführt: Das lokale Gewerbe in unserer Gemeinde spielt eine wichtige Rolle im täglichen Leben. Keiner von uns möchte sich auf Dauer geschlossene Geschäfte entlang der Landstrasse vorstellen. Viele Läden konnten sich dank einer treuen Stammkundschaft und innovativen Ideen durch die Coronazeit retten. Was mich sehr nachdenklich stimmt: Kaum waren die Grenzen wieder offen, zog es Heerscharen von Kaufwütigen ins nahe Ausland, um dort die Einkaufswagen zu füllen. Es scheint, dass den Leuten die wöchentliche Pilgerreise über den Rhein gefehlt hat. Wäre es denn nicht vernünftiger, das Fleisch vor Ort zu besorgen? Die Schuhe im Geschäft zu kaufen, wo vielleicht jemand aus dem Bekanntenkreis eine Berufslehre absolviert? Das Gemüse in einem der vielen Hofläden oder auf dem Wochenmarkt zu beziehen? Die Rechnung – der verbrauchte Sprit, die aufgewendete Zeit und der fehlende Schwatz mit einem Bekannten vor dem Laden – macht kaum einer der Einkaufspilger. Eine weitere Unsitte, die uns Corona ungeschönt vor Augen geführt hat, sind die abertausenden von Paketen von Amazon, Zalando und weiteren globalen Onlinehändlern, die kreuz und quer über den Globus geschickt werden. Übrigens: Auch ein lokales Fachgeschäft kann einem das gewünschte Kleid bestellen, dann aber gleich in der richtigen Grösse und der passenden Farbe. Die Rücksendung und im schlechtesten Falle die Vernichtung der Retourware entfällt damit.

Unterstützen wir also nach Kräften unser lokales Gewerbe und tragen dazu bei, dass Wettingen ein attraktiver Ort bleibt. Einen kleinen Aufpreis ist mir das auf jeden Fall Wert!

Markus Zoller, Einwohnerrat, Vizepräsident Die Mitte CVP Wettingen.