leserbeitrag
Halt und Kraft finden in der Verenaschlucht

Sabrina Racine
Drucken
Teilen
Bild: Sabrina Racine
3 Bilder
Bild: Sabrina Racine
Bild: Sabrina Racine

Bild: Sabrina Racine

(chm)

Eine der vier Feierlichkeiten zur Amtseinsetzung des reformierten Pfarrers Samuel Stucki in Derendingen war die Führung durch die Verenaschlucht. Bei sommerlichem Wetter fand sich eine Gruppe von Interessierten am Eingang der Schlucht ein.

«Der Herr ist mein Hirte, mir wird nichts mangeln.» Samuel Stucki begrüsste die Teilnehmenden mit dem Psalm 23 und erklärte, warum er diesen Ort gewählt hat: «Worte, Lieder oder ein Symbol können uns Halt geben. Manchmal fehlt das jedoch, dann hilft die Stille: eine Möglichkeit, dass wir den Weg zu uns finden. Oder Menschen, die uns Zuwendung schenken. Wenn auch das fehlt, gibt es Orte wie die Verenaschlucht, die uns Kraft geben, wenn wir die Sinne öffnen.»

Markus von Arx, «Stadtverführer» aus Solothurn, erzählte spannend Wissenswertes rund um die heilige Verena und die Entstehung der Schlucht. Die Erzählungen wurden mit stimmungsvollen Melodien auf der Panflöte umrahmt.

Nach der Führung lud der Pfarrkreis Derendingen zum köstlichen Verena-Apéro im Alterszentrum Wengistein zum feierlichen Ausklang ein.

Aktuelle Nachrichten