aarg. OL-Verband
Gold- und Silbermedaille für den Kanton Aargau an der Schweizer-Team-OL-Meisterschaft

Jacqueline Keller-Werder
Drucken
Bild: Jacqueline Keller-Werder
5 Bilder
Bild: Jacqueline Keller-Werder
Bild: Jacqueline Keller-Werder
Bild: Jacqueline Keller-Werder
Bild: Jacqueline Keller-Werder

Bild: Jacqueline Keller-Werder

(chm)

Gold und Silber glänzen sehr – erfolgreiche Aargauer OL-Läuferinnen/Läufer im Bernbiet

(jk)

Brillant endete die Nationale OL-Saison für die Aargauer! An der Schweizer-Team-OL-Meisterschaft, welche traditionell am ersten November-Sonntag stattfindet, ging die Goldmedaille bei den Herren ans bewährte, routinierte Bruder-Team Kyburz vom OLK Fricktal: Mathias, Andreas und Thomas Kyburz nahmen der Gegnerschaft zwei Minuten und mehr ab und sicherten sich somit die letzte Schweizer-Meisterschafts-Goldmedaille der Saison 2021. Die Sonne lachte vom Himmel an diesem 7. November und liess den Toppwald, in der Nähe von Münsingen, richtig golden glänzen, da spielte es keine Rolle mehr, dass die zweite Aargauer Elite-Medaille eine silberne war! «Ja, wir sind sehr zufrieden mit dieser Silbermedaille», meinte eine glückliche Marita Hotz, welche mit ihren 24 Jahren die Älteste des Argus-Trios war. Komplettiert wurde dieses von ihrer jüngeren Schwester Sanna (19) und von Eline Gemperle (21), der ehemaligen Juniorenweltmeisterin im Sprint. «Wir hatten Glück, dass alles aufging und unsere Ablösungen klappten», so Marita Hotz weiter. Für den OLK Argus sowie den Aargauer OL-Verband ist diese Silbermedaille fast wie Gold wert, denn mit ihrem tiefen Durchschnittsalter darf man auch in den nächsten Jahren auf Teammedaillen in dieser Zusammensetzung hoffen. Knapp neben den Medaillen, im 4. Rang, landete das Team von bussola ok (Freiamt-Schenkenbergertal) mit Anina und Rahela Brunner sowie der Baslerin Andrea Roggo.

Der Toppwald, ein voralpines Waldgebiet, stellte grosse konditionelle Anforderungen an die Teilnehmenden. 13,7 Kilometer und 710 Meter Steigung für die Männer-Elite und 9,7 Kilometer mit 510 Meter Steigung bei der Damen-Elite, Höhendifferenzen also, welche durchaus auch für einen Jura-Berglauf passen würden! Ebenso hatte es knifflige Passage in den Gräben. Daneben ist an solchen Orientierungsläufen auch die Teamarbeit sehr wichtig, das heisst, dass sich alle zur richtigen Zeit an vordefinierten Kontrollpunkten einfinden und danach die Strecke wieder passend aufteilen müssen. Die Elite-Meister vom OLK Fricktal, die Kyburz-«Brothers», haben in dieser Disziplin schon jahrelange Erfahrung, was man vom zweitbesten Aargauer Elite-Team (noch) nicht sagen kann: Das junge Cordoba-Team mit Timo und Jari Suter komplettierte sich mit Schwester Siri (!) und kam so auf den tollen 13. Platz, gerade einen Rang vor bussola ok mit Samuel Keller, Csaba Gerber und Luca Zingg, aber noch vor einigen renommierten Teams, in welchen sogar Nationalmannschaftsmitglieder mitliefen. Hut ab vor dieser Leistung des Rütihöfler Geschwister-Trios.

Weitere Jugend- und Senioren-Medaillen für den Aargau

Auch bei den Jugend- und Senioren-Kategorien gab es Aargauer Medaillen zu bejubeln: In der Kategorie Damen A kurz sticht eine weitere Aargauer Medaille ins Auge: Nationalrätin Ruth Humbel war mit Tochter Flavia Näf und Schwägerin Véronique Renaud Humbel im Toppwald «top» unterwegs und der «Familienausflug» dieses Trios endete mit der Silbermedaille. Ebenfalls zu Silber navigierten sich Renaud Humbels Mann Dominik, zusammen mit Sohn Simon, welche von Thomas Huber in der Kategorie HAK begleitet wurden. Und auch die Hotzens liessen es nicht bei der Damen-Medaille bewenden: Der Vater von Marita und Sanna, Daniel Hotz, gewann zusammen mit seinen Argus-Kollegen Oliver Grimm und Koni Wildi bei den Herren 150 (Gesamtalter über 150 Jahre) die Goldmedaille und dies mit einem sagenhaften Vorsprung von fast 6 Minuten. Freude hat auch die Silbermedaille des gemischten Teams OLG Cordoba/OLG Suhr bei den zehnjährigen Knaben gemacht: Laurin Honegger, Samuel Bieri und Valentin Kaufmann verstanden sich offenbar sehr gut bei der Streckenaufteilung, wohl genauso wie Bernhard Bieri, Timo Treier und Kasimir Graber (OLG Suhr/bussola ok), welche bei den Zwölfjährigen zu Bronze liefen. Übrigens war der Sieg des Fricktaler Elite-Trios nicht die einzige Fricktaler bzw. Kyburz-Medaille: Mutter Silvia Kyburz lief zusammen mit zwei Partnerinnen bei den Damen 150 auf den Bronzeplatz.

Nachfolgend die Aargauer Elite-Resultate sowie die Medaillengewinnerinnen/-gewinner der Jugend- und Senioren-Kategorien:

Herren Elite: 1. OLK Fricktal (Matthias, Andreas und Thomas Kyburz), 13. OLG Cordoba (Timo, Jari und

Siri Suter), 14. bussola ok (Samuel Keller, Csaba Gerber, Luca Zingg), 26. OLK Argus

(Rico Hübscher, Benjamin Walti, Silas Hotz)

Damen Elite: 2. OLK Argus (Marita und Sanna Hotz, Eline Gemperle), 4. bussola ok/OLG Kakowa

(Anina und Rahela Brunner, Andra Roggo)

Herren 10: 2. OLG Cordoba/OLG Suhr (Laurin Honegger, Samuel Bieri, Valentin Kaufmann)

Herren 12: 3. OLG Suhr/bussola ok (Bernhard Bieri, Timo Treier, Kasimir Graber)

Herren 120: 3. OLG Rymenzburg (Daniel, Hubert und Roman Klauser)

Herren 150: 1. OLK Argus (Daniel Hotz, Oliver Grimm, Koni Wildi)

Herren 180: 3. OLK Wiggertal/OLV Baselland/OLG Rymenzburg (Christoph Ruesch, Stephan Rudolf, Stefan Bolliger)

Herren A kurz: 2. OLG Cordoba (Simon und Dominik Humbel, Thomas Huber)

Damen A kurz: 2. OLG Codoba (Ruth Humbel, Flavia Näf, Véronique Renaud Humbel)

3. bussola ok (Evelyne Schaniel, Regula Müller, Irène Eglin)

Damen 150: 3. OLG Huttwil/OLK Fricktal/OLG Dachsen mit Silvia Kyburz (Fricktal)

Damen 180: 2. OLK Wiggertal (Rosmarie Rudolf, Elisabeth Haberstich, Heidi Gafner)

Aktuelle Nachrichten